nach oben
16.08.2013

Schwarz-Weiß-Club-Tanzpaar holt überraschend nochmal Gold

Pforzheim/Stuttgart. Ganz ungewöhnliche Töne erklangen bei den German Open Championships (GOC) in Stuttgart, denn in der „russischen Enklave“ Hegelsaal, in der alle Tanzturniere der Kinder und Junioren I und II stattfinden und die regelmäßig mit der Hymne aus einem osteuropäischen Land beendet werden, erklang zum ersten Mal die deutsche Nationalhymne.

Dafür sorgte nach dem Erfolg tags zuvor von Maxim Stepanov/Emma-Leena Koger beim WDSF Rising Stars Latein-Turnier erneut ein Paar des Schwarz-Weiß-Club Pforzheim (SWC): Danil Tkachenko/Jasmina Knust, gewannen souverän das Turnier der Kinder I Latein (maximal neun Jahre) mit dem ersten Platz in allen Tänzen. Seit Einführung der Kindergruppe (1997) hatte es erst vier Finalteilnahmen deutscher Paare gegeben, aber noch nie einen GOC-Sieger. Mit im Finale standen zwei Paare aus Russland sowie je eines aus Moldavien, Rumänien und der Ukraine.

Völlig überraschend kam auch der zweite Platz von Nikita Schneider/Jacqueline Joos (SWC) in der Hauptgruppe A Latein. Ein außergewöhnliches Finale erlebten die Zuschaue, ehe die Moldawier Marius Valcu/Diana Cojocar mit drei ersten und je einem zweiten und fünften Platz ganz oben auf dem Siegertreppchen waren. Die Pforzheimer Finalteilnehmer Schneider/Joos belegten mit den Plätzen vier, zwei, drei, eins und zwei den zweiten Platz. Dritte wurden die Bulgaren Lorenzo Sica/Vanes Maneva.

Und noch einen Erfolg gab es für den Schwarz-Weiß-Club: Unter großem Jubel siegten Martino Zanibellato/Michelle Abildstrup (Dänemark) im Super Grand Prix Latein. Das Finale erreichten auch Sergiu Luca/Maria Pia Arces (SWC), in dem sie Platz sechs belegten.