nach oben
Elegant übers Parkett: Anatoly Novoselov und Tasja Schulz-Novoselov vom Schwarz-Weiß-Club. , Archiv
Elegant übers Parkett: Anatoly Novoselov und Tasja Schulz-Novoselov vom Schwarz-Weiß-Club. , Archiv
27.09.2017

Schwarz-Weiß-Tanzpaare stark bei den Landesmeisterschaften

Holzgerlingen. Die Sommerferien sind vorbei und damit beginnt bei den Tanzsportlern des Schwarz-Weiss-Club Pforzheim traditionell die Meisterschaftssaison der Standard-Disziplin. Den Anfang machte der tänzerische Nachwuchs in Holzgerlingen. Hier trafen sich die baden-württembergischen Paare zu ihren Landesmeisterschaften.

Der Schwarz-Weiß-Club, in den Lateinamerikanischen Tänzen im Land dominierend, verzeichnete in diesem Jahr lediglich vier Starts. Im Junioren-Segment schrammten die Pforzheimer dabei in den höchsten Leistungsklassen zweimal haarscharf am Siegertreppchen vorbei. Beim Turnier der Junioren I B tanzten sich Philipp Alexander Morlang/Nelli Vidator auf den vierten Platz. Den gleichen Rang belegten Maik Zimmer/Adeline Kastalion im elfpaarigen Feld der Junioren II B.

Zimmer/Kastalion hatten jedoch noch eine weitere Chance auf eine Medaille. Sie gingen auch in der Jugend B an den Start. Der Vergleich mit der nächsthöheren Altersgruppe sollte ihnen besser gelingen. Mit klarem Votum der Wertungsrichter wurden sie Vizemeister und durften sich über die Silbermedaille freuen. Eine weitere silberne Medaille sicherten sich Daniel Georg Chanin/ Karalina Sudol, die den zweiten Platz in der Jugend C ertanzten.

Am kommenden Wochenende sind alle Augen nach Stuttgart gerichtet. Nachdem die Vizeweltmeister Simone Segatori/Annette Sudol ihren Wechsel ins Profilager verkündet haben, stehen die Chancen für den Schwarz-Weiss-Club gut, einen Titel der Hauptgruppe S nach Pforzheim zu holen. Anatoly Novoselov/Tasja Schulz-Novoselov gehen bei den Landesmeisterschaften als Favoriten ins Rennen. Die Finalisten der deutschen Meisterschaften sind in guter Form, wie sie am vergangenen Wochenende unter Beweis stellten. Im rumänischen Sibiu verglichen sie sich beim World Open mit der Weltspitze und schafften unter 67 Paaren den Sprung in Semifinale, wo sie Neunte wurden. Sollte der Sieg bei den Landesmeisterschaften gelingen, hätten die Pforzheimer Tanzpaare in diesem Jahr in allen drei Disziplinen der S-Klasse den Titel im Land gewonnen.

Auch die Lateinpaare zeigten sich international erfolgreich. Beim World Open in Lissabon holten Maxim Stepanov/Ksenya Rybina die Bronzemedaille. Im estischen Tallin erreichten Jan Janzen/Vitalina Bunina beim Weltranglistenturnier das Finale und wurden Fünfte. cp