nach oben
Gesprächsbedarf herrscht bei der TGS Pforzheim nach der 26:30-Heimpleite.
Gesprächsbedarf herrscht bei der TGS Pforzheim nach der 26:30-Heimpleite. © PZ-Archiv/Becker
14.11.2015

Schwarzer Tag: TGS Pforzheim unterliegt TSB Heilbronn-Horkheim mit 22:27

Pforzheim. Nach oben kämpfen wollte sich die TGS Pforzheim am Samstag im Heimspiel gegen TSB Heilbronn-Horkheim. Doch die Gastgeber erwischten einen schwarzen Tag: Am Ende hieß es 22:27 aus Sicht der Pforzheimer.

Bis zur 13. Minute war es insgesamt eine recht ausgeglichene Handball-Partie zwischen den beiden Teams, dann zog Heilbronn-Horkheim das Tempo an und legte bis zur 19. Minute auf 9:6 vor. Pforzheim versuchte daraufhin, sich zurückzukämpfen, was nur mäßig gelang. Die Gäste hielten die Gastgeber immer mindestens ein Tor auf Distanz. Zur Halbzeit stand es 11:13.

Die zweite Halbzeit verlief ähnlich: Nie schaffte es Pforzheim, auf mehr als ein Tor Differenz heranzukommen. Mehr noch: Die TSB baute ihren Vorsprung kontinuierlich aus, bis es am Ende 22:27 steht.