nach oben
Die Nöttinger zeigten in der Defensive eine starke Leistung. Foto: PZ/Archiv
Die Nöttinger zeigten in der Defensive eine starke Leistung. Foto: PZ/Archiv
12.11.2017

Schwierige Bedingungen: Bahlingen und Nöttingen trennen sich torlos

Nach 15 Gegentoren in den vergangenen vier Auswärtsspielen stand beim FC Nöttingen endlich mal wieder die Null – allerdings auf beiden Seiten des Spielfeldes. Beim 0:0 am Samstag beim Bahlinger SC fehlten aber nicht nur die Tore als Salz in der Suppe, die Partie war insgesamt sehr fad.

Über 90 Minuten bekamen die Zuschauer keine einzige hochkarätige Torchance geboten. Das war aber auch den äußeren Bedingungen mit Dauerregen und starkem Wind geschuldet.

Es war zu spüren, dass beide Teams unter den jüngsten Misserfolgen litten. Die Bahlinger hatten aus den letzten vier Partien nur einen mickrigen Zähler geholt. Die Nöttinger punkten zwar daheim immer reichlich, waren zuletzt auswärts aber zur Schießbude mutiert. Entsprechend vorsichtig gingen beide Teams zu Werke. „Ich bin mit dem Punkt sehr zufrieden, den nehmen wir gerne mit. Wir haben keine Chancen zugelassen und kein Tor kassiert, das war uns wichtig. Die Defensive hat gut gearbeitet“, bilanzierte FCN-Coach Dubravko Kolinger. Sein Kollege Alfons Higl vom BSC sah es ähnlich: „Zu null wollten wir spielen und das hat geklappt zumal wir hinten stabil agiert haben.“

Die Offensivbemühungen blieben dafür überschaubar, Torchancen ebenfalls. Nöttingens lange Bälle fanden in der Spitze nur selten Abnehmer. Es gab viele Ballverluste und Ungenauigkeiten. Schüsse des Nöttingers Mario Bilger (24.) und des Bahlingers Mirco Barella (32., 40.) landeten neben dem Tor.

Nöttingen zeigte zwar gute Ansätze, aber richtige Gefahr entstand selten. „Die schwierigen Verhältnisse ließen keinen Spielfluss zu. Die Partie war von den Zweikämpfen geprägt, geschenkt wurde uns nichts. Der Punktgewinn geht in Ordnung“, blickte Mario Bilger nach der Partie zurück. Sein Teamkollege Michael Schürg sprach von „ein paar Halbchancen“, mehr sei nicht geglückt: „Mit und gegen den Wind war es nicht einfach, vieles war dem Zufall überlassen. Kämpferisch sind wir gut gewesen und haben nichts zugelassen.“Hier klicken und Sie landen direkt bei den >>> Fußballtabellen national und lokal <<<