nach oben
Schnapp dir das Ei:  Lufthoheit hat der TV 1834 Pforzheim in dieser Szene.
Schnapp dir das Ei: Lufthoheit hat der TV 1834 Pforzheim in dieser Szene. © Keller, PZ-Archiv
29.10.2008

Sieg in letzter Minute noch aus der Hand gegeben

HEILBRONN. Die Rugby-Spieler des TV 1834 Pforzheim sind mit einer 18:20-Niederlage vom Auswärtsspiel beim RC Heilbronn zurückgekehrt. Die Gastgeber brachten den Erfolg erst in den Schlussminuten unter Dach und Fach.

Mit einer Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern waren die Pforzheimer nach Heilbronn gereist. Von der ersten Minute an war die Partie hart umkämpft. Über ihren starken Sturm versuchten die Gäste den Gegner an sich zu binden. Der RCH hielt jedoch gut dagegen und ging nach zehn Minuten mit 5:0 in Führung. Wenig später verkürzte Ross Inia per Straftritt auf 3:5 aus Sicht der Goldstädter. Im Anschluss entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch. Durch einen Konter zog Heilbronn auf 12:3 davon. Trotz des Rückstandes zur Halbzeitpause war Pforzheims Trainer Michael Mingiuri mit der Spielweise seiner Mannschaft sehr zufrieden.

Taktische Umstellungen positiv

Im zweiten Durchgang verschlief der TVP die ersten Minuten, so dass Heilbronn seine Führung auf 17:3 auszubauen vermochte. Taktische Auswechslungen und Umstellungen in der Pforzheimer Mannschaft brachten das Team wieder ins Spiel. Vicky Zeithammel gelangen Punkte zum 8:17. Endlich war der TVP wach und man konnte den Siegeswillen spüren. Andrej Rosljakov legte nach gutem Zusammenspiel an der linken Eckfahne zum 13:17 ab. Knapp neun Minuten vor dem Ende setzte sich Uwe Herrmann auf der rechten Seite durch und markierte sogar die 18:17-Führung für Pforzheim. Durch einen Straftritt drehte der RCH die Begegnung aber doch noch.

Nach zwei Auswärtspartien steht für den TV Pforzheim am Sonntag (14.30 Uhr) ein Heimspiel auf dem Programm. Der Tabellenführer RC Freiburg ist zu Gast. pm