nach oben
12.11.2008

Silke Lippok fehlt SSG im Aufstiegskampf

PFORZHEIM. Die Entwicklung der jungen Schwimmerinnen der Schwimm-Sport-Gemeinschaft (SSG) Pforzheim verläuft rasant: von den Anfängen auf unterster Ebene in der Bezirksliga über die Baden- und Oberliga hat es das Team auf Anhieb geschafft, sich einen Platz im Sechserfeld des Aufstiegskampfes zur 2. Bundesliga am Samstag in Wiesbaden zu sichern.

Dort treffen die Schützlinge von Rudi Schulz auf die fünf Konkurrenten SG Stadtwerke München, SSG Reutlingen/Tübingen, SG Nördlingen, DSW 1912 Darmstadt und SC Delphin Ingolstadt.

Die Aussicht auf eine vordere Platzierung sind für die SSG Pforzheim denkbar schlecht, da Spitzenschwimmerin Silke Lippok nicht zur Verfügung steht. Die frisch gebackene „PZ-Sportlerin des Jahres“ startet zeitgleich beim hochklassig besetzten Weltcup in Berlin. Die 14-Jährige wird samstags über 50 und 200 Meter Freistil ins Wasser gehen. Am Sonntag hat sie einen Start über 100 Meter Freistil eingeplant.c.b.