nach oben
In ihrem Element:  Im Wasser läuft Ausnahmetalent Silke Lippok zur Hochform auf.
In ihrem Element: Im Wasser läuft Ausnahmetalent Silke Lippok zur Hochform auf. © Ketterl, PZ-Archiv
16.06.2008

Silke Lippok in bestechender Form

BERLIN. Nachwuchsschwimmerin Silke Lippok hat bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften in der Europapark-Halle in Berlin alle ihre fünf Starts gewonnen. Die 14-Jährige distanzierte ihre Konkurrentinnen deutlich und stellte einmal mehr ihr Ausnahmekönnen unter Beweis.

Zum Auftakt des viertägigen Events sicherte sich Lippok den Titel über 100 Meter Freistil und stellte in 55,46 Sekunden den neuen badischen Altersklassen-Rekord auf. Dasselbe Kunststück gelang ihr anschließend über 100 Meter Rücken: In starken 1:03,20 Minuten gelang ihr außerdem ein neuer deutscher Altersklassen-Rekord und als absolute Krönung der badische Rekord bei den Frauen, den Britta Bösing (1:04,20) gehalten hatte. Den nächsten Altersklassen-Rekord für Baden ließ die Pforzheimerin über 200 Meter Freistil folgen (2:03,15 Minuten).

Für Junioren-WM nominiert

Zum Abschluss der Veranstaltung sicherte sich die Schülerin Gold über 100 Meter Schmetterling in 1:00,77 Minuten und 50 Meter Freistil in 26,63 Sekunden. Inzwischen hat Silke Lippok in ihrer noch jungen Laufbahn bereits 138 badische und 26 deutsche Altersklassen-Rekorde aufgestellt – fünf badische Rekorde kommen in der offenen Klasse der Frauen hinzu.

Nach den Meisterschaften berief Bundestrainer Achim Jedamski die Pforzheimerin in sein Team für die 2. Junioren-Weltmeisterschaft vom 8. bis 13. Juli in Mexiko. „Sie schwimmt in einer eigenen Liga“, schwärmte Jedamski. c.b.