nach oben
20.07.2009

Silke Lippoks Siegeszug geht weiter

PFORZHEIM. Die badischen Schwimm-Sommermeisterschaften im Freiburger Hallenbad West hatten nicht das Niveau der vergangenen Jahre. Trotzdem gab es bei den Männern über 50 Meter Schmetterling und 100 Meter Brust zwei badische Rekorde zu vermelden. Der SV Nikar Heidelberg und der SV Mannheim sicherten sich je sechs Einzeltitel. Für die Mannheimer trat unter anderem Philip Heintz an, der auch bei der Jugend-Europameisterschaft am Start war.

Bei den Frauen überragte Silke Lippok (SSG Pforzheim) einmal mehr die Konkurrenz. Sie gewann drei Goldmedaillen über 100 Meter Rücken (1:05,84 Minuten), 50 Meter Freistil (26,75 Sekunden) und 50 Meter Rücken (30,78 Sekunden). Bei den für sie ungewohnten 100 und 200 Metern Brust stellte sie mit 1:15,02 und 2:46,00 Minuten Kreisrekorde auf.

In der Mannschaftswertung der Nachwuchs-Schwimmer belegte die SSG Pforzheim mit 13 Goldmedaillen den fünften Platz. Acht Siege verbuchte Caroline Koch im Jahrgang 1996. Beim Kraulen war sie viermal Erste. Drei Siege gab es beim Rückenschwimmen und einen weiteren Erfolg über die 200 Meter Lagen. Im Jahrgang 1993/1994 gewann Silke Lippok fünf weitere Goldmedaillen. In den Lagen Freistil, Rücken und Brust war sie nicht zu schlagen. Dazu lobte Cheftrainer Rudi Schulz die guten Zeiten der zweiten Garnitur, die von Kollegin Petra Steinberg betreut wurde. Doppelsiegerin für die TSG Niefern war Lena Gebhardt (1995) über 50 Meter Freistil und 100 Meter Brust.c.b.