760_0900_106391_ufa_Judith_Gomez.jpg
Symbolbild: Faulhaber

So starten die Schützen von KKS Königsbach in die neue Bundesliga-Saison

Königsbach-Stein. Mit einem bewährten Team startet der KKS Königsbach am Wochenende in ihre sechste Saison in der 1. Bundesliga Süd – Luftgewehr. Zum Auftakt geht’s für die Schützlinge von Coach Jens Müller am Samstag (16.30 Uhr) in München gegen den SSV Kronau, und am Sonntag (10 Uhr) gegen den SV Petersaurach. Ausrichter der Begegnungen ist Der Bund München.

„Wir haben zwei spannende Matches zu bestreiten, nicht zuletzt weil der Ligaauftakt immer ein paar Überraschungen bereit hält“, freut sich Müller. „Wir haben unser Team zur vergangenen Saison lediglich auf der Ausländerposition stabilisiert, da Valerian Sauveplane unsere langjährige Nummer eins in ‚Schießsportrente‘ entlassen wurde“, verrät der Trainer. Doch mit dem 18-jährigen Ungarn Zalán Pekler hat er als Ersatz für den Franzosen bereits einen neuen Trumpf im Ärmel. Der wird allerdings zum Ligastart noch nicht für Königsbach auflaufen.

Das Match am Samstag gegen Kronau ist für Müller ein nach München verlegtes Lokalderby. „Kronau ist erneut in die 1. Liga aufgestiegen und hat sich mit namhaften jungen Sportlern verstärkt. Darunter der aktuelle Kleinkaliber-Europameister Max Braun und die Juniorennationalschützin Larissa Weindorf sowie Colin Fix.“ Letzterer war erst kürzlich – wie auch Max Braun – bei der Junioren-DM für den KKS Is-pringen erfolgreich. „Die Sportler aus Kronau und Königsbach kennen sich von vielen gemeinsamen Wettkämpfen und Trainings. „Hier treffen zwei hochmotivierte Teams aufeinander“, so Müller. „Die Kronauer sind quasi die ‚jungen Wilden‘ der Liga und sicherlich hoch einzuschätzen.“

Gut vorbereitet und mit einer klar nach oben zeigenden Formkurve freuen sich die Königsbacher auf den Saisonstart. „Ich denke, wir sind in guter Verfassung für das Wochenende. Am Ende wird es wohl die Taktik sein, die dieses Match entscheidet. Daher werden wir auf unsere erfahrenen Sportler setzen“, so Müller. Angeführt wird das KKS-Team von Judith Gomez. Die 21-Jährige brenne auf ihren ersten Einsatz. „Die Liga ist ihre Spielwiese, hier fühlt sie sich richtig wohl, und ich bin gespannt auf ihren Auftritt“,sagt Müller. Hinter Gomez folgen Olympiateilnehmer André Link, Christian Brenneisen, Jacqueline Spalluto, Bernd Fränkle und Sarah Würz. Die genaue Aufstellung entscheiden die Trainer vor Ort.

Am Sonntag geht’s gegen Petersaurach, dessen Trainer Günther Reizammer bezeichnet Müller als einen der erfahrensten Coaches der Liga. Nach den Erfahrungen früherer knapper Begegnungen erwartet er auch diesmal ein sehr kampfbetontes Duell. Müllers Rezept: „Wir werden uns ein paar Kraftreserven aufsparen, um am Sonntagmorgen mit der notwendigen Entschlossenheit anzutreten. Wir haben hier ebenfalls gute Möglichkeiten zu Punkten, müssen aber natürlich vom ersten Schuss an hochkonzentriert agieren.“ Müller weiter: „Co-Trainer Michael Schreck und ich wissen, was dieses Team zu leisten vermag. Mit dem kleinen ‚Quäntchen‘ Glück auf unserer Seite ist hier eine Menge möglich.“