nach oben
Im Luftkampf geht’s zur Sache: Zaisersweiher (grünes und orangenes Trikot) und Knittlingen (blau) spielen am Sonntag um die Tabellenführung.  Foto: Becker, PZ-Archiv
Im Luftkampf geht’s zur Sache: Zaisersweiher (grünes und orangenes Trikot) und Knittlingen (blau) spielen am Sonntag um die Tabellenführung. Foto: Becker, PZ-Archiv
20.10.2016

Spannung im Fußballkreis: Kampf um den A1-Tabellenthron

Im Fußballkreis Pforzheim tut sich Einiges. In der Kreisklasse A1 empfängt Tabellenführer Zaisersweiher den Verfolger Knittlingen. Das Kreisliga-Kellerduell Gräfenhausen gegen Dietlingen verspricht reichlich Spannung.

Auf dem Zettel hatten ihn einige Beobachter vor der Saison schon, den FV Öschelbronn. Nach Platz zwölf in der vergangenen Saison wurde der Truppe eine bessere Spielzeit in der Fußball-Kreisliga Pforzheim zugetraut. Doch zunächst sah es nicht danach aus: Vier Spiele, nur vier Punkte – Platz elf. Mittlerweile jedoch scheinen sich die Jungs von Coach Thomas Scherer sichtlich wohlzufühlen und pirschen sich langsam, aber sicher an die Spitzenplätze heran. Mit dem 4:1 gegen den TV Gräfenhausen gelang der dritte Sieg in Serie. Damit gehört Öschelbronn als Tabellenvierter plötzlich zum Kreis der Verfolger. Allerdings darf man nicht vergessen, dass Öschelbronn in der vergangenen Saison bis zum 22. Spieltag (Platz vier) eine super Runde ablieferte – und dann auf den letzten Metern Boden verlor.

Am Sonntag geht es nun zum 1. FC Bauschlott, dessen Abwärtsspirale sich munter weiterdreht. Mit nur zwei Zählern Vorsprung auf den Tabellenvorletzten 1. FC Dietlingen muss jetzt dringend die Wende her.

Das Spitzenduo, bestehend aus Spitzenreiter 1. FC Ersingen und dem Zweiten GU Türkischer SV Pforzheim, hat harte Brocken vor der Brust. Ersingen empfängt den Dritten TSV Wurmberg-Neubärental, die GU trifft im Heimspiel auf den Sechsten SV Huchenfeld, der zuletzt mit dem 0:4 gegen Ersingen etwas Federn ließ.

Spannung verspricht auf alle Fälle auch das Kellerduell zwischen Schlusslicht Gräfenhausen (5 Punkte) und dem Vorletzten Dietlingen (8).

Auf ein echtes Spitzenspiel können sich die Fans in der Kreisklasse A1 freuen. Die Spvgg Zaisersweiher empfängt als Tabellenführer den Zweiten FV Knittlingen. Kurios: Beide Teams haben das gleiche Torverhältnis (23:8).

Verfolger Alemannia Wilferdingen dürfte daheim gegen den FSV Buckenberg II wenig Schwierigkeiten haben. Mit einem Erfolgserlebnis könnte die Bestvina-Elf auf das Spitzenduo aufschließen.

In der Kreisklasse A2 empfängt der 1. FC Calmbach II im Derby den FV Wildbad. Die beiden Clubs trennen Welten. Wildbad gehört als Fünfter zum erweiterten Kreis der Verfolger, die Calmbacher Reserve steckt mit drei Zählern in der Krisenregion fest.

Spitzenreiter 1. FC Engelsbrand empfängt den hochgehandelten Tabellensiebten TSV Wimsheim. Gelingt dem FCE der neunte Sieg im zehnten Spiel? Ist dem so, dürfte sich der FV Tiefenbronn, der mit nur einem Zähler Rückstand auf Platz zwei rangiert, freuen, denn auch er hat mit den Sportfreunden Feldrennach (Platz zehn) eine lösbare Aufgabe vor sich.

Bärenstarke Offensive (37 Treffer), ein sehr gut eingespieltes Abwehrbollwerk (fünf Gegentore), fünf Punkte Vorsprung auf den Zweiten TuS Bilfingen II – der FSV Eisingen dominiert die Kreisklasse B 1 derzeit nach Belieben und wird auch wohl gegen die Sportfreunde Mühlacker II, die mit 30 Gegentreffern die schlechteste Abwehr der Liga stellen, keine Probleme bekommen. Die TG Stein könnte mit einem Siege gegen Knittlingen II weiter oben dranbleiben.

In der Kreisklasse B 2 machen derzeit der VfL Höfen (21 Punkte) und Verfolger Coschwa II (20) das Rennen. Der TSV Schömberg hat aber zwei Spiele weniger als Coschwa bestritten. Auswärts beim Tabellenletzten SG Unterreichenbach/Schwarzenberg II dürfte die TSV die nächsten drei Punkte holen. Coschwa ist spielfrei, Höfen muss zum Achten TuS Ellmendingen II.