nach oben
Können Paul Binner (links) und Benjamin Frey mit dem TSV Grunbach frühzeitig die Meisterschaft in der Kreisliga feiern? Foto: Ripberger
Können Paul Binner (links) und Benjamin Frey mit dem TSV Grunbach frühzeitig die Meisterschaft in der Kreisliga feiern? Foto: Ripberger
08.05.2018

Spannung in der Kreisliga: Grunbach könnte am Donnerstag Meister werden

Pforzheim. Mit einer Englischen Woche wird der Ligaendspurt im Fußballkreis Pforzheim eingeläutet. Am Mittwoch und Donnerstag finden Spiele statt.

Beim Kreisliga-Spitzenreiter Grunbach steht schon länger der Sekt kalt, am morgigen Donnerstag könnten endlich auch die Korken knallen. Doch dafür müsste Grunbach sein Heimspiel gegen Bauschlott gewinnen, gleichzeitig müsste der Tabellenzweite Huchenfeld ebenfalls daheim gegen den Drittletzten Fatihspor verlieren. „Mit der Meisterfeier beschäftigen wir uns noch nicht“, sagt Grunbachs Trainer Jens Wolfinger. Er geht von einem klaren Huchenfelder Sieg aus und rechnet eher damit, im nächsten Heimspiel am kommenden Wochenende gegen Buckenberg alles klar zu machen. „Es wird auch langsam Zeit.“

Öschelbronn ist dran

Während Huchenfeld mit einem Sieg gegen Fatihspor noch die Mini-Chance auf die Meisterschaft wahren will, peilt auch der Tabellendritte Öschelbronn schon am heutigen Mittwoch daheim gegen Weiler einen Dreier an. Damit wäre der FVÖ weiter im Rennen um den Aufstiegsrelegationsplatz.

Im Tabellenkeller wird es für Dietlingen dagegen immer dunkler. Um den Klassenerhalt zu schaffen, müssen unbedingt Punkte her. Diese sind allerdings heute in Ispringen nicht zu erwarten.

Ein packendes Titelrennen – womöglich bis zum Schluss – ist in der Kreisklasse A1 zu erwarten. Da Wilferdingen heute und morgen nicht im Einsatz ist, kann Eisingen heute mit einem Heimsieg gegen Zaisersweiher den Platz an der Sonne erobern.

Königsbach – drei Punkte hinter den Führenden – will aber auch noch ein Wörtchen im Kampf um die Meisterschaft mitreden und peilt daher die nächsten drei Punkte bei 08 Mühlacker an.

Heiß her geht es weiterhin in der unteren Tabellenregion. Im Kampf um den Klassenerhalt stehen Buckenberg II (gegen Ötisheim), Göbrichen (gegen Hagenschieß) und Enzberg (gegen Kieseselbronn) gewaltig unter Druck.

In der Kreisklasse A2 warten die Verfolger darauf, dass Spitzenreiter Wildbad patzt. Vier Punkte führen die Kurstädter vor Wimsheim, fünf Punkte vor Engelsbrand. Wildbad kann heute seinen Vorsprung mit einem Sieg gegen Schellbronn ausbauen, doch Wimsheim (gegen Gräfenhausen) und Engelsbrand (gegen Tiefenbronn) können am Donnerstag nachziehen.

In der heißen Abstiegszone sind vor allem die Sportfreunde Dobel in größter Gefahr. Auswärts gegen Ellmendingen muss nun was Zählbares her, sonst könnte am Ende der Runde der Abstieg stehen.

Suche nach zweitem Aufsteiger

In der Kreisklasse B1 ist die Meisterschaft entschieden. TuS Bilfingen II steigt in die A-Klasse auf. Dennoch wollen sich die TuS-Kicker in den verbleibenden Spielen nicht hängen lassen und steuern nun auch gegen Fatihspor II einen Sieg an.

Noch offen ist, wer neben Bilfingen aufsteigt. Der Türkische SV Mühlacker (49 Punkte) hat zwar Platz zwei inne, doch Niefern II (46) hat noch zwei Spiele mehr zu betreiten als die Türken. Niefern muss am Donnerstag gegen Stein ran, während der Türkische SV Öschelbronn II empfängt.

Alemannia Hamberg und Huchenfeld II liefern sich in der Kreisklasse B2 ein spannendes Titelrennen. Beide Teams sind unter der Woche allerdings spielfrei.

Schlusslicht Calmbach II hat nicht mehr viele Chancen den ersten Sieg in dieser Saison einzufahren. Gelingt dieser etwa am Donnerstag im Heimspiel gegen Schömberg?