nach oben
12.10.2015

Spieler des SV Kickers Pforzheim stehen zu ihrem Trainer Gökce

Pforzheim. Am Wochenende hatte Gökhan Gökce all seine Spieler um sich, bester Zeitpunkt also, ihnen auch die angekündigte Vertrauensfrage zu stellen. Das Ergebnis; die Spieler wollen auf alle Fälle mit Gökce weiterarbeiten, schließlich könne er am wenigsten für die sportliche Talfahrt, so der Tenor. Nach dem 0:5 im Heimspiel gegen den ASV steht der SV Kickers Pforzheim zum ersten Mal in dieser Saison auf dem letzten Tabellenplatz der Fußball-Verbandsliga.

Besserung ist kaum in Sicht. „Ich kann niemanden einen Vorwurf machen“, so Gökce, „die Spieler wollen ja und hängen sich im Training wie im Spiel immer voll rein, aber es reicht eben nicht.“ Frustriert seien seine Spieler nach den Niederlagen, klar, aber sie würden sich hinterher in der Kabine nicht zerreißen. „Die Mannschaft ist intakt, jeder akzeptiert die Lage. Und das Schöne ist; trotz der Unterlegenheit spielen wir nicht unfair“, sagt Gökce und verweist auf die Fairnesstabelle, in der die Kickers mit 16 Gelben Karten den dritten Platz belegen.