nach oben
Siegerehrung nach dem Frauen-A-Turnier: Elena Kull vom Sieger TSV Dennach mit Spielleiter Yannick Kull, Tobias Lutz und dem TSV-Vorsitzenden Alfred Gerwig (von links).   Privat
Siegerehrung nach dem Frauen-A-Turnier: Elena Kull vom Sieger TSV Dennach mit Spielleiter Yannick Kull, Tobias Lutz und dem TSV-Vorsitzenden Alfred Gerwig (von links). Privat
12.06.2019

Spitzen-Faustball und ein Abschied beim Pfingstturnier des TSV Dennach

Neuenbürg-Dennach. Am Pfingstwochenende fand drei Tage lang das mittlerweile 44. internationale Pfingstfaustballturnier im Höhenort Dennach statt. Die Faustball-Elite Deutschlands spielte dabei um den Turniersieg, um IFA-Weltranglistenpunkte und Preisgelder in Höhe von 2000 Euro.

Zahlreiche Erst- und Zweitliga-Faustballmannschaften fanden den Weg nach Dennach. Auch etliche Teams aus dem deutschsprachigen Ausland komplettierten die Teilnehmerliste. Insgesamt über 50 Mannschaften spielten in zehn Turnierkategorien um die begehrten Sach- und Geldprämien. Bei besten Wetter- und Platzverhältnissen kamen die Zuschauer und Faustballfreunde voll auf ihre Kosten.

Der Faustballdachverband, die IFA, hat mit der Einführung eines Punktesystems im Rahmen einer Worldtour das Dennacher Traditionsturnier zu einem soliden 500-Punkteturnier geadelt.

Bereits am Samstag begannen die Spiele des Elite-Turnieres der Frauenmannschaften. Dabei setzten sich die Gastgeberinnen vom TSV Dennach in einem knappen Finale gegen den Nachbarverein vom TSV Calw durch. Bei der anschließenden Siegerehrung verabschiedete Vorsitzender Alfred Gerwig die verdiente Spielerin Lena Wahl. Aus beruflichen und terminlichen Gründen steht sie dem Bundesligateam nicht mehr zur Verfügung.

Im Männerturnier setzte sich in einem spannenden Endspiel zweier Bundesligisten der TV Schweinfurt-Oberndorf mit 2:1 Sätzen gegen den TV Unterhaugstett durch. Das Männer-B-Turnier fand ebenfalls am Pfingstsonntag statt. Das mit erfahrenen Spielern der Altersklasse 35 gespickte Team des TV Bretten sicherte sich dabei den Turniersieg vor den Eidgenossen von Satus Schaffhausen.

Am Pfingstmontag bilden traditionell die Jugendwettkämpfe und das Jedermann-Freizeitturnier den Abschluss des Dennacher Pfingstturnieres. In der jüngsten Altersklasse der U10 konnte sich der TV Unterhaugstett den ersten Platz sichern, gefolgt vom Zweitplatzierten TV Stammheim sowie den Gastgebern vom TSV Dennach III. Das U14-Turnier gewann der TV Bretten, gefolgt vom TV Unterhaugstett und dem TSV Dennach. In den Wettbewerben der männlichen und weiblichen U16 siegten die Mannschaften vom TV Unterhaugstett.

Einen würdigen Rahmen und Abschluss des Pfingstturniers bildete das Jedermannturnier. Insgesamt neun Freizeitmannschaften spielten um die Pokale. Am Ende setzte sich in einem packenden Finale die Mannschaft Old Schmetterhand gegen die Gummibärenbande durch.