nach oben
Den Vortritt mussten die Stadtpokal-Gastgeber von der Fvgg 08 Mühlacker (in weiß) den Ötisheimer Kickern lassen, die das Halbfinale erreichten.  Fotomoment
Den Vortritt mussten die Stadtpokal-Gastgeber von der Fvgg 08 Mühlacker (in weiß) den Ötisheimer Kickern lassen, die das Halbfinale erreichten. Fotomoment
Hart bedrängt wurde in der Gruppenphase die SG Mühlhausen/Roßwag (in grau) von den Sportfreunden Mühlacker, die mit 4:1 siegten und später das Finale erreichten.
Hart bedrängt wurde in der Gruppenphase die SG Mühlhausen/Roßwag (in grau) von den Sportfreunden Mühlacker, die mit 4:1 siegten und später das Finale erreichten.
30.07.2018

Sportfreunde Mühlacker und Phönix Lomersheim im Fußball-Stadtfinale - Prominenter Gast

Mühlacker. Unterschiedlicher könnten die Voraussetzungen für das Finale im Mühlacker Fußball-Stadtturnier nicht sein. Wenn am Montag um 19.30 Uhr im Käppele-Stadion geklärt wird, welcher Verein die besten Kicker der Senderstadt stellt, stehen sich mit dem TSV Phönix Lomersheim der klare Favorit und mit den Sportfreunden Mühlacker der Außenseiter gegenüber.

Hier der 22-fache Turniersieger und Titelverteidiger, dort das Team, das zwar Ideengeber und Gründer der Veranstaltung war, aber stets den Pokaltriumph verfehlte – oft knapp. Somit kommt es zur Wiederholung des Vorjahres-Finales.

Am Sonntagabend sicherten sich in den Halbfinals die Lomersheimer nach einer überlegen geführten Partie gegen den TSV Ötisheim mit 2:0 den Einzug ins Endspiel, während die Sportfreunde Mühlacker erst spät ins Spiel fanden, dann aber beim 3:1 gegen den FV Lienzingen nichts mehr anbrennen ließen. Phönix Lomersheim blieb als einzige Mannschaft in den Gruppenspielen am Samstag und Sonntag unbesiegt.

Prominentester Besucher der Veranstaltung war gestern Ex-Weltmeister Guido Buchwald. Als er auf dem Weg zu einer Trainerschulung nach Dresden im Käppele zu einer Autogrammstunde aufkreuzte, richtete sich das Interesse mehr auf ihn als auf das Spielfeld. Er nahm auch die Auslosung der Tombola vor für die Familienherberge Schützingen, dessen Schirmherr Buchwald ist. 400 Euro kamen so für die gute Sache zusammen.

Lomersheim ohne Probleme

Im ersten Semifinale hatte Ötisheim gegen Lomersheim gleich einige brenzlige Situationen zu überstehen. Bis zur 15. Minute leistete jedoch „Aize“ erfolgreich Widerstand. Ein satter Schuss von Eros Schembri aus 20 Metern sorgte für die Vorentscheidung. Mit dem 2:0 (36.) machte Sören Christofori nach einer Flanke von Matthias Stolz den Sack zu.

Ex-Profi Daniel Reule (früher Karlsruher SC) blieb auf Seiten des FV Lienzingen im zweiten Halbfinale gegen die Sportfreunde Mühlacker blass – selbst bei Standards. Der FVL ließ in der Anfangsphase einige Chancen liegen. Nach einem Foul an Cisse verwandelte Marco Essig (20. Min.) einen Elfer zur 1:0-Führung für die Sportfreunde. Der ungedeckte Moritz Klein schob kurz nach Wiederanpfiff zum Ausgleich ein. In der 27. Minute fast das gleiche Prozedere wie sieben Minuten zuvor: Der köpfende Cisse wird unfair angegangen, Marco Essigs Strafstoß wird zwar zunächst von Lienzingens Schlussmann pariert, im Nachschuss von Essig aber doch verwandelt. Mit einem Heber zum 3:1 (38.) machte Dirk Oettinger für die Sportfreunde alles klar.

„Für das Finale brauchen wir Selbstvertrauen und ein Quäntchen Glück“, schätzt Lienzingens Trainer Sascha John die Situation vor dem heutigen Showdown ein. Phönix-Coach Simon Roller nimmt die Favoritenrolle nicht an: „Jeder kann hier gewinnen.“

Turnierchef Sergio de Sousa war mit allem zufrieden, nur mit dem Abschneiden des eigenen Clubs nicht: „Wir von der Fvgg 08 hatten auf das Halbfinale gehofft.“