nach oben
Sportlerehrung 2014 13.jpg
15.03.2014

Sportkreis-Ehrung: Kinder sind die Publikumslieblinge

Das Sportjahr 2013 wirkt nach. Und zeigt, dass in Pforzheim und der Umgebung auch Einiges nachkommt. Im CongressCentrum (CCP) sind für ihre Erfolge des vergangenen Jahres 76 Asse geehrt worden, die Vereinen aus dem Sportkreis angehören. Auch einige junge Talente hatten bei deutschen oder gar bei internationalen Meisterschaften Platz eins, zwei beziehungsweise drei belegt.

Bildergalerie: Sportlerehrung der Stadt Pforzheim

Moderator Jörg Augenstein konnte gestern Abend mehrere Europameister ansagen: Amelie Kleinmanns von der Schützengesellschaft Pforzheim 1450 hatte im Einzel mit dem Kleinkalibergewehr den EM-Titel gewonnen. Ebenfalls im kroatischen Osijek und mit derselben Waffe triumphierte Mario Nittel. Der junge Mann, der für den SSV Keltern und den KKSKönigsbach schießt, eilte aus München zur Sportlerehrung. Schon wieder bei einer EM weilt hingegen Lidia Zentner vom Laufverein Gazelle Pforzheim/Königsbach, die sich nicht nur häufig Titel, sondern auch Rekorde holt.

Besonders viel Applaus erhielt im CCP .Herr Danil Tkachenko. zusammen mit .Frau Jasmina Knust., wie es in der Auflistung heißt. Diese beiden jungen Karlsruher, die den Schwarz-Weiss-Club Pforzheim vertreten, sind erst neun und acht Jahre alt, aber bereits Deutsche Jugendmeister in den Lateintänzen. Moderator Augenstein entlockte den beiden außer ihrem Alter, dass sie ganz besonders gerne Samba tanzen.

In Silas Hittler widmete er sich auch einem jungen Turner der KTV Straubenhardt, nachdem der zusammen mit Dirk Walterspacher am Barren eine Kostprobe seines Könnens gegeben hatte. .Sechsmal die Woche drei Stunden Training., das sei das Geheimnis, sagte der Bub. Als Vorbild nannte er Marcel Nguyen.

Doch nicht nur für Turnen begeistert er sich, sondern auch für den deutschen Fußball-Rekordmeister FC Bayern München, was Moderator Augenstein gefiel. Als Schiedsrichter-Obmann hörte er auch gerne, was Misla Tesfamariam sagte: Wer wie sie Karate betreibe, glaube nicht an Schiedsrichterfehlentscheidungen, sondern suche die Fehler bei sich. Die junge Frau vom Karatezentrum Pforzheim erinnerte auch an all jene , für die 2013 nicht perfekt gelaufen war. .In meiner Zeit der Misserfolge hatte ich oft ans Aufgeben gedacht., bekannte sie.

Pforzheims Oberbürgermeister Gert Hager sprach lieber von einem Aufbruch. .Es tut sich etwas in Pforzheim . in vielen Bereichen, auch und gerade im Sport., sagte er. Als Sportkreis-Vorsitzende betonte Gudrun Augenstein, wie wichtig die Zukunftsausrichtung für Vereine ist.

Im Rahmenprogramm war auch Helge Ulrich mit den Kindern des Fechtclubs MMX dabei. Sie demonstrierten, wie man, jemandem eine Lektion erteilt.