Stadträte der Fraktionsgemeinschaft regen Verlegung des Handball-Oberligaderbys an

PFORZHEIM. In einem Schreiben der Fraktionsgemeinschaft wenden sich die beiden Stadträte Michael Schwarz (Freie Wähler) und Tobias Krammerbauer (Unabhängige Bürger) an den Vorstand der TGS Pforzheim.

Dabei bitten sie die Verantwortlichen um den Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Taafel, ihre Entscheidung zu überdenken und das Handball-Lokalderby zwischen der TGS und der SG Pforzheim/Eutingen am 3. Oktober nicht in der kleinen Benckiser-, sondern in der wesentlich größeren Fritz-Erler-Sporthalle auszutragen.

„Uns geht es darum, so vielen Besuchern wie möglich das Spiel hautnah als Zuschauer zu ermöglichen. Im Gegensatz zur Benckiserhalle bietet die Fritz-Erler-Halle nicht nur genügend Menschen Platz, sondern verfügt auch über die besseren Bewirtungsmöglichkeiten und lässt die Zuschauer auf drei Seiten hautnah die Faszination Handball erleben“, meint Tobias Krammerbauer, sportpolitischer Sprecher der Fraktionsgemeinschaft. Für den Handballsport in Pforzheim, so Schwarz und Krammerbauer, sei es eine Riesenchance, das erste Derby auf solch hohem sportlichem Niveau vor einer entsprechend großen Kulisse zu präsentieren, um Pforzheim als Sportstadt noch mehr in den Fokus der Öffentlichkeit zu bringen. Die Pläne der TGS mit einer Liveübertragung per Videoleinwand sehen beide Politiker auch mit Blick auf den herbstlichen Veranstaltungstag eher skeptisch, weil die Menschen live und hautnah dabeisein wollen.

„Die Sportlandschaft in Pforzheim verfügt über ein riesiges Potenzial. Das hat auch das Fußballderby zuletzt zwischen dem CfR und Grunbach gezeigt, als 1 700 Menschen ins Brötzinger Tal gepilgert sind“, unterstreicht der Fraktionsvorsitzende Michael Schwarz. Die Auswahl der Spielstätte sei daher sehr wichtig, da das Derby nicht nur sportlich, sondern auch gesellschaftlich ein wichtiges Ereignis darstelle.

„Ein Derby in einer bis auf den letzten Platz ausverkauften Fritz-Erler-Halle wäre ein weiterer positiver Schritt für die Sportlandschaft in Pforzheim“, glauben die beiden Stadträte.

Die Benckiserhalle fasst rund 500 Zuschauer, die Fritz-Erler-Schulsporthalle mehr als doppelt so viele. pm