nach oben
Die SG Zell-Schönau gewann das Ellmendinger Pfingstturnier und stellte mit Tim Eckert (hintere Reihe, Dritter von rechts) den besten Spieler. Foto: Ossmann
Die SG Zell-Schönau gewann das Ellmendinger Pfingstturnier und stellte mit Tim Eckert (hintere Reihe, Dritter von rechts) den besten Spieler. Foto: Ossmann
06.06.2017

Stammgast SG Zell-Schönau gewinnt Mini-Turnier beim TuS Ellmendingen

Keltern-Ellmendingen. Wie kann und wird es mit dem traditionellen Pfingst-Jugendturnier beim TuS Ellmendingen weitergehen? Diese Frage stellen sich die Organisatoren, allen voran Andreas Welt und Timo Wasserbäch. Vor 55 Jahren als Erich-Dennig-Gedächtnis-Turnier – benannt nach dem ehemaligen Jugendleiter – ins Leben gerufen, beteiligten sich bei der Veranstaltung im Jahr 2000 insgesamt 16 Mannschaften. In der Regel mischten zehn bis zwölf mit.

Seit mehr als einem Jahrzehnt ist die Beteiligung aber rückläufig. In diesem Jahr folgten auf 150 Einladungen an Vereine im Bereich Nord- und Südbaden sowie Vorderpfalz nur drei Zusagen. Daher wurde nur am Samstag und Sonntag Fußball gespielt. Am Pfingstmontag gab es eine Hocketse mit Weißwurst-Frühstück und Musik. Turniersieger wurde die U19 der SG Zell-Schönau, die den Ellmendingern seit 19 Jahren die Treue hält. Die SG Keltern belegte Platz zwei und lag damit vor der SG Ersingen/Ispringen und dem FC Germania Singen. Als bester Spieler des Turniers wurde Tim Eckert (Zell-Schönau) geehrt, als bester Torwart Paul Sahr (Ersingen/Ispringen). Wie es mit dem Turnier weitergeht, ist noch nicht entschieden.