760_0900_105914_Manuel_Salz_l_Serkan_Baloglu_m_Mario_And.jpg
Die Standfestigkeit der CfR-Abwehr mit Serkan Baloglu wird von Ilshofen mit Torjäger Benjamin Kurz geprüft.  Foto: Ripberger/PZ-Archiv 

Starke CfR-Abwehr muss in Ilshofen den Törjäger in Schach halten

Pforzheim. Beim 1. CfR Pforzheim können sie aktuell mit ihrer Mannschaft zufrieden sein. Meistens jedenfalls. Seit Fatih Ceylan am zweiten Spieltag der Oberliga-Saison das Team übernommen hat, sind die Pforzheimer ungeschlagen. Rückschläge bleiben natürlich nicht aus, so wie zuletzt die erste Halbzeit gegen den starken SV Oberachern, die 0:1 endete. Die Gastgeber kämpften sich aber zurück und sicherten sich durch den Treffer des eingewechselten Serkan Baloglu wenigstens noch einen Punkt.

Die Pforzheimer leben ein Stück weit von ihrer Heimstärke, elf ihrer 16 Zähler haben sie in den fünf Begegnungen im Holzhofstadion geholt. Auswärts gab es bislang fünf Punkte in vier Spielen – die fünfte Auswärtsbegegnung führt den CfR nun zum TSV Ilshofen (Samstag, 14.00 Uhr). Das Team von der Grenze zwischen Bayern und Baden-Württemberg verkauft sich in der aktuellen Spielzeit sehr gut, liegt im Mittelfeld der Tabelle, hat nur drei Zähler Rückstand auf Pforzheim.

Schnell nach oben – oder unten

„Da liegt alles sehr eng beisammen. Wer heute oben steht, kann nächste Woche schon unten stehen“, sagt Fatih Ceylan mit Blick auf die Tabelle. Der CfR-Trainer hatte gegen Oberachern zur Pause einen Dreifach-Wechsel vorgenommen und tendiert nun dazu, eher die Elf der zweiten Halbzeit wieder auflaufen zu lassen. Beim TSV Ilshofen, der aktuell auswärts (9 Punkte) erfolgreicher als daheim (4) ist, ragt momentan Benjamin Kurz heraus. Der 25-jährige Angreifer ist mit acht Treffern Top-Torjäger der Oberliga. Zum Vergleich: Der CfR hat bislang insgesamt nur zehnmal getroffen. Aber die Pforzheimer können sich dafür auf die beste Liga-Abwehr verlassen, die in neun Spielen erst fünfmal bezwungen wurde.

„Wir müssen unser Spiel durchziehen, konzentriert bleiben“, mahnt Ceylan und sagt: „Wenn wir in Rückstand geraten, ist es immer schwieriger. Dann müssen wir früher anlaufen, mehr Aufwand betreiben.“ Das würde er in Ilshofen gerne vermeiden. Lange die Null halten und selbst ein Tor machen – mit dieser Taktik ist der CfR zuletzt weit gekommen.