nach oben
Große Freude herrschte beim FV Niefern nach dem Finalsieg. Foto: Becker
Große Freude herrschte beim FV Niefern nach dem Finalsieg. Foto: Becker
Toptorjäger des Turniers war Birkenfelds Roman Hajeck (Mitte), der es im Spiel um Platz drei mit Büchenbronns Tobias Korn (links) und Maxim Stoljar zu tun bekam.  Foto: Becker
Toptorjäger des Turniers war Birkenfelds Roman Hajeck (Mitte), der es im Spiel um Platz drei mit Büchenbronns Tobias Korn (links) und Maxim Stoljar zu tun bekam. Foto: Becker
Markus Fixel (rechts) erzielte im Finale das Tor des Tages. Foto: Becker
Markus Fixel (rechts) erzielte im Finale das Tor des Tages. Foto: Becker
01.01.2018

Starke Nieferner feiern zu später Stunde Sieg im S&G Mitternachts-Cup

Birkenfeld. Spannende Spiele, packende Zweikämpfe und viele Emotionen: Der 34. Mitternachts Cup – zum achten Mal vom Autohaus S&G gesponsert – hat auch dieses Mal wieder zahlreiche Zuschauer in die Birkenfelder Schwarzwaldhalle gelockt. Am Ende machte der FV Niefern das Rennen.

In einem spannenden Finale setzte sich der Landesligist am Samstagabend kurz vor Mitternacht knapp mit 1:0 gegen den Kreisligisten 1. FC Ispringen durch. Nach etwas mehr als zwei Minuten hatte Markus Fixel für die Führung gesorgt. Der FCI war anschließend bemüht, den Ausgleich zu erzielen – was allerdings nicht von Erfolg gekrönt war. Somit ging die Siegprämie von 1000 Euro erneut in die Gemeinde Niefern-Öschelbronn, nachdem im Vorjahr Dorfrivale FV Öschelbronn den ersten Platz errungen hatte.

Die nach einem etwas holprigen Start stark aufspielenden Ispringer hatten eine breite und lautstarke Unterstützerbasis in den Zuschauerrängen. Ins Endspiel ging das Team um Spielertrainer Michael Cycon sogar leicht favorisiert, nachdem man sich in der Zwischenrunde zuerst gegen Oberligist 1. CfR Pforzheim mit 3:0 behauptet und anschließend in einem hochspannenden Spiel gegen Landesligist und Gastgeber Birkenfeld (1:1) den ersten Platz (aufgrund der höheren Tordifferenz im Vergleich zum FCB) und die damit verbundene Teilnahme am Finale gesichert hatte.

„Da hat uns zwei, drei Minuten die Konzentration und Cleverness gefehlt“, ärgerte sich Birkenfelds zweiter Vorstand Reiner Steudle, der im Anschluss auch die Siegerehrung vornahm. Kleiner Trost: Im Spiel um Platz drei konnte sich Birkenfeld nach anfänglichem 0:1-Rückstand mit 4:1 gegen den SV Büchenbronn durchsetzen.

SVB gewinnt Quali-Turnier

Büchenbronn hatte sich am Tag zuvor für das Hauptturnier qualifiziert, ebenso wie Öschelbronn II, Höfen und Göbrichen. Das Finale des Qualifikationsturniers hatte der SVB mit 5:1 gegen die Göbricher gewonnen. Höfen setzte sich im dortigen Spiel um Platz drei mit 1:0 gegen den FV Öschelbronn II durch. Alle Qualifikanten mit Ausnahme der Büchenbronner schieden im Hauptturnier allerdings bereits in der Vorrunde aus, genauso wie der SV Huchenfeld, der Türkische SV Pforzheim und Öschelbronns erste Herrenmannschaft, die sich im Jahr zuvor noch den ersten Platz gesichert hatte.

Enttäuschend war das Abschneiden des 1. CfR Pforzheim. Der sich im Abstiegskampf befindende Oberligist schaffte es nur mit Mühe in die Zwischenrunde und schied dort mit zwei Niederlagen aus. Der SV Langensteinbach schaffte es nach einer sehr guten Vorrunde (elf Punkte aus fünf Spielen) nicht, an die Leistung anzuknüpfen, und schied ebenfalls in der Zwischenrunde aus.

Zum zweiten Mal bereits wurde das Turnier von jungen Spielern des FC Birkenfeld um Turnierleiter Julian Gasser organisiert. Steudle zeigte sich sehr zufrieden: „Es hat alles reibungslos geklappt, die Spieler haben das hervorragend gemacht.“