nach oben
Zufriedene Gesichter bei der SG Pforzheim/Eutingen nach dem verdienten Heimerfolg gegen Schwäbisch Gmünd. © Becht
16.09.2017

Starke zweite Halbzeit: SG Pforzheim/Eutingen gewinnt daheim gegen Schwäbisch Gmünd

Pforzheim. Im ersten Heimspiel der Handball-Oberliga hat die SG Pforzheim/Eutingen am Samstagabend gegen die TSB Schwäbisch Gmünd hochverdient mit 23:15 gewonnen. Insbesondere in der zweiten Hälfte zeigten die Pforzheimer die im ersten Saisonspiel vermissten Qualitäten.

Bildergalerie: SG Pforzheim schlägt TSB Schwäbisch Gmünd

Doch der Reihe nach: Die ersten 30 Minuten gestalteten sich für die SG-Handballer zunächst schwierig. Es war ein Duell auf Augenhöhe, in dem die Gastgeber vorne einige Chancen liegenließen und somit des Öfteren einem Rückstand hinterherliefen. Zur Halbzeit führten somit die Gäste (11:10).

Was immer auch SG-Coach Alexander Lipps seinen Jungs in der Kabine gesagt hatte - es wirkte: Die Truppe überrannte die TSB nach der Pause förmlich. Eine aggressive Deckung hinten sorgte dafür, dass den Gästen in den ersten 15 Spielminuten nach der Halbzeit kein einziger Treffer gelang. Im Gegenzug markierte die SG einen Treffer nach dem anderen. Mit zunehmender Spielzeit und Rückstand wurden die Angriffsbemühungen der Gäste immer harmloser. Die schwachen Bälle waren für SG-Torwart Mile Matijevic eine leichte Beute. Am Ende stand ein verdienter 23:15-Erfolg.

Eine starke Leistung der Pforzheimer Handballer, die Lust auf die nächsten anstehenden Spiele macht. Am übernächsten Samstag (30. September, 20 Uhr) erwartet die SG Pforzheim/Eutingen daheim die TSV Viernheim.

Einen ausführlichen Spielbericht mit Stimmen und Analysen lesen Sie am Montag in der "Pforzheimer Zeitung"!