nach oben
Voller Einsatz: Leon Gerstner (rechts) wird gestoppt. Foto: Becker
Voller Einsatz: Leon Gerstner (rechts) wird gestoppt. Foto: Becker
11.03.2018

Starker Endspurt der SG-A-Jugend gegen Rhein-Neckar Löwen

Pforzheim. Nichts für schwache Nerven war das Nordbaden-Derby in der Handball-A-Jugend-Bundesliga Süd zwischen der SG Pforzheim/Eutingen und den Rhein-Neckar Löwen. Die Gäste aus der Kurpfalz, die bereits als Meister feststehen, lagen zur Pause mit 18:13 und nach 38 Minuten mit 23:15 vorne. Doch die Pforzheimer Jungs mit ihrem Trainer Alexander Lipps ließen den Kopf nicht hängen, kämpften bis zum Umfallen und waren Mitte der zweiten Hälfte wieder dran.

In der 54. Minute stand es 27:27 und alles war offen. Sebastian Melcher glich noch einmal zum 28:28 aus. Doch nach dem 28:29 schaffte es Pforzheim nicht mehr, auszugleichen. Zwei Freiwurf-Chancen in den Schlusssekunden landeten nicht im Löwen-Tor.

SG-Trainer Alexander Lipps ließ 60 Minuten lang mit sieben Feldspielern angreifen, um die aggressive Gäste-Deckung zu fordern. Vor allem in der Schlussphase kam man so immer wieder zu Toren. Auf SG-Seite gefiel der B-Jugendliche Dominik Großhans, der den erkrankten Tim Kusch ersetzte. Trotz der Niederlage ist den Pforzheimern Platz sechs und damit die erneut Qualifikation für die Bundesliga praktisch nicht mehr zu nehmen. mm Pforzheim/Eutingen: Haubrock, Löckel – Staib 1, Schmidt, Reck 3, Mosca, Kusch, Wohlfahrt 8, Reichl, Melcher 6, Großhans 3, Brath 1, Gerstner 1, Wittke 5/4