nach oben
Alles versucht, aber nicht belohnt: Der FC Nöttingen mit Eray Gür (links) unterlag den Offenbacher Kickers um Alexandros Theodosiadis.  Eibner
Alles versucht, aber nicht belohnt: Der FC Nöttingen mit Eray Gür (links) unterlag den Offenbacher Kickers um Alexandros Theodosiadis. Eibner
30.08.2016

Starker FC Nöttingen kassiert in Offenbach die nächste Niederlage

Offenbach/Remchinge. Der erhoffte Punktgewinn auf dem Bieberer Berg war möglich, am Ende musste sich der FC Nöttingen den Offenbacher Kickers aber doch geschlagen geben. Durch das 0:1 (0:0) setzt sich der Abwärtstrend des Regionalliga-Aufsteigers fort. Der Niederlage beim hessischen Fußball-Traditionsverein war ein 1:2 gegen TuS Koblenz sowie vor gut einer Woche eine 1:5-Schlappe beim letztjährigen Oberliga-Konkurrenten SSV Ulm vorausgegangen.

Vor gut 4300 Zuschauern in Offenbach fiel das entscheidende Tor in der 59. Minute, nachdem Holger Fuchs nahe des Fünfmeter-Raums ausgespielt wurde. Der Schuss seines Gegenspielers ging zwar an den Pfosten, doch als der Ball zurückprallte, köpfte Robin Scheu für den OFC ein.

Dass Nöttingen nach knapp einer Stunde in Rückstand geriet, war besonders bitter, da Stürmer Leo Neziraj kurz zuvor eine Chance gehabt hatte. Er schoss nur knapp rechts vorbei. Nach der Offenbacher Führung konnten die Gastgeber auf Konter lauern. Doch nicht nur sie hatten noch ein, zwei Gelegenheiten, sondern ebenso die Gäste. In der 70. Minute war ein sehenswerter Spielzug über den für Michael Schürg in die Startformation gerückten Mattia Maggio und Neziraj zu verzeichnen, dessen Schuss der Offenbacher Torhüter aber hielt. Keeper Daniel Endres stand in der 85. Minute nochmal im Blickpunkt. Als die Nöttinger den Ball nach vorne schlugen, köpfte er ihn weg. Die Kugel landete bei Mario Bilger, der sie aus 30 Metern aber nicht versenken konnte. Trotz einer ansprechenden Leistung und insbesondere einer starken zweiten Hälfte erfüllte sich die Hoffnung des FCN auf einen Punktgewinn also nicht. „Wir haben einen super Fight abgeliefert“, sagte Nöttingens Trainer Dubravki Kolinger dennoch.

Die Nöttinger, die den gesperrten Felix Zachmann durch Theo Bräuning ersetzten, hatten beim Ex-Bundesligisten sofort gezeigt, dass sie von Pleiten genug haben. Schon in der 2. Minute versuchte es Reinhard Schenker mit einem Schuss, den der Keeper hielt. In der 21. ergab sich eine Kontermöglichkeit für Eray Gür. Doch diese Überzahlsituation spielte der FCN nicht gut aus. Bis zur Pause war aus Gästesicht dann noch eine Chance durch Leo Neziraj (36.) zu verzeichnen. Kurz zuvor traf der OFC die Latte. Zuerst war Robin Kraski im FCN-Tor in der 5. und in der 14. Minute gefordert gewesen.