nach oben
20.07.2017

Startschuss für den BFV-Pokal

In der ersten Runde wartete auf den CfR ein unangenehmer Gegner. Der Verbandsligist Bilfingen ist klarer Favorit beim Kreisligisten in Coschwa.

Traditionell wird die Fußball-Saison mit den Pokalspielen eingeläutet. An diesem Wochenende ist es wieder soweit. Die erste Runde im Pokalwettbewerb des Badischen Fußballverbandes (BFV) geht über die Bühne. Mit dabei: Elf Mannschaften aus dem Fußballkreis Pforzheim. Zehn sind im Einsatz, der FC Nöttingen genießt in der ersten Runde ein Freilos und trifft in der zweiten Runde am 29./30. Juli auf den Sieger der Partie ASV Hagsfeld – 1. FC Bruchsal.

Wie lukrativ der BFV-Pokal sein kann, zeigt gerade das Beispiel FC Nöttingen. Bereits vier Mal erreichten die Lilaweißen über den BFV-Pokal die erste Runde im DFB-Pokal. In diesem Jahr geht es am 13. August im Karlsruher Wildparkstadion gegen den Zweitligisten VfL Bochum.

So weit würde der 1. CfR Pforzheim auch gerne mal wieder kommen. Die erste Hürde für den Oberligisten ist nicht besonders hoch, aber auch nicht gerade so im Vorbeigehen zu meistern. Am heutigen Freitag muss der CfR beim Landesligisten SV Langensteinbach antreten (19.00 Uhr). „Das ist eine Mannschaft, die in solchen Spielen über sich hinauswachsen kann“, warnt Trainer Adis Herceg. Pikant ist die Partie auch, weil Herceg viele Spieler aus Langensteinbach persönlich kennt aus seiner Zeit als Coach in Ittersbach und Durlach. „Die wollen es mir zeigen. Die sind heiß“, vermutet Herceg. Dennoch lässt der neue CfR-Trainer keinen Zweifel daran aufkommen, wie das Ziel lautet: „Weiterkommen ist Pflicht.“

Das gilt im Prinzip auch für den TuS Bilfingen. Der Verbandsligist ist am Sonntag zu Gast beim Kreisligisten Spvgg Coschwa (17.00 Uhr). „Priorität hat bei uns die Meisterschaft. Aber wir wollen natürlich weiterkommen“, betont Spielertrainer Dejan Svjetlanovic. Sein Team, das gut verstärkt wurde, steckt mitten in der Vorbereitung. Am vergangenen Wochenende gab es ein Trainingslager in Sternenfels. Im Rahmen dessen gab es ein Trainingsspiel gegen den Sinsheimer Kreisligisten TSV Kürnbach, das 5:1 gewonnen wurde. „Coschwa schätze ich so ein wie Kürnbach. Sie werden hinten kompakt stehen. Aber wir müssen die passenden Antworten auf dem Platz finden“, sagt Svjetlanovic. Keine Entschuldigung dürfe sein, dass die Spieler wegen der aktuell sehr harten Vorbereitung schwere Beine haben.

Ein interessantes Spiel steigt auch in Niefern, wo Landesligist FV Niefern auf den Verbandsliga-Aufsteiger Olympia Kirrlach trifft. Die Truppe von Trainer Norbert Kolbe hat in der vergangenen Saison bereits gezeigt, dass die im Pokal zu besonderen Leistungen fähig sein kann.

Reine Landesliga-Duelle gibt es für Aufsteiger FC Ersingen bei Fortuna Kirchfeld und für den FC Birkenfeld beim FC Heidelsheim.