nach oben
Nach drei Jahren Verbandsliga will der TTC Dietlingen mit seinen Kapitän Oliver Virk vorne angreifen.
Nach drei Jahren Verbandsliga will der TTC Dietlingen mit seinen Kapitän Oliver Virk vorne angreifen.
14.09.2016

Startschuss zur neuen Tischtennis-Saison: TTC Dietlingen will nach oben

Pforzheim. Wenn am Wochenende der Startschuss zur neuen Tischtennissaison ertönt, schickt der Bezirk Pforzheim 85 Mannschaften ins Punkterennen, allein 80 davon bei den Herren. Den Ton geben eindeutig die TTG Kleinsteinbach/Singen und der TTC Dietlingen an. Nachdenklich macht allerdings die Tatsache, dass selbst deren zweite Vertretungen inzwischen stärker sind als nahezu alle anderen Pforzheimer Vereine. Einzig der TTC Mutschelbach – in Sachen Tischtennis dem Bezirk Pforzheim zuzuordnen – scheint derzeit noch in der Lage zu sein, den beiden Aushängeschildern die Stirn zu bieten.

Badenliga

Nachdem sich Kleinsteinbach/Singens Asse in der höchsten Spielklasse Badens vergangene Saison glänzend zurechtfanden und auf Anhieb Platz drei eroberten, wird es laut Kapitän Rajkovaca heuer schwieriger, diese Leistung zu bestätigen. „Die Klasse ist ausgeglichener geworden, nicht zuletzt aufgrund der starken Aufsteiger aus Hohberg und Ketsch“, glaubt Pfinztals Routinier. Um dennoch wieder eine gute Rolle spielen zu können, hat man sich mit dem 24-jährigen Kevin Valentin vom ASV Grünwettersbach verstärkt. „Er passt bestens ins Mannschaftsgefüge“, so Rajkovaca. Für ihn wird Altmeister Michael Küst Platz machen und ins zweite Glied rücken.

Ansonsten setzen Kleinsteinbach/Singens Entscheidungsträger auf die bewährten Kräfte, angefangen vom technisch beschlagenen Dejan Dujakovic über die mittlerweile zu festen Größen gewordenen Kenan Hrnic, Hai Khanh Nguyen sowie Michael Schweizer bis hin zum unverzichtbaren Ilija Rajkovaca. Hinter sich lassen will man auf jeden Fall den TTV Auggen und den TTC 1946 Weinheim II. „Mit dem Abstieg sollten wir normalerweise nichts zu tun haben“, mutmaßt Rajkovaca, „wir streben einen Platz im vorderen Mittelfeld an“.

Verbandsliga

In sein viertes Verbandsligajahr in Serie geht der TTC Dietlingen. Brauchte es anfangs alles, um die Klasse zu halten, wies der Weg mit Rang fünf und vier zuletzt kontinuierlich nach oben. Mit der Verpflichtung von Zvonko Marinovic – ein gebürtiger Nieferner – will man jetzt oben angreifen (siehe auch „Drei Fragen“). Er könnte das entscheidende Mosaiksteinchen sein, das den Kelternern gefehlt hatte. „Zvonko und Denis (Mujdrica, die Red.) im Spitzenpaarkreuz sind ein richtiges Brett“, ist Kapitän Oliver Virk überzeugt. Marco Anderer, Jürgen Doll sowie Andreas Bechtum vervollständigen das Sextett. „Natürlich wollen wir aufsteigen“, nimmt Virk kein Blatt vor den Mund, „aber auch die TG Eggenstein, der TSV Karlsdorf und die TTG EK Oftersheim werden ein Wörtchen mitreden“.

Verbandsklasse Süd

Gleich dreimal vertreten ist der Bezirk Pforzheim in der Verbandsklasse Süd. Haben Kleinsteinbach/Singens sowie Dietlingens Reserveteams in diesen Sphären schon ihre Erfahrungen gesammelt, so betritt der TTC Mutschelbach dort Neuland. Nichtsdestotrotz gelten gerade die Mannen aus Karlsbad als heißer Anwärter auf den Titel, verkörpern Patrick Hoffmann, Mirko Schmidt, Matthias Apfel, Adam Dziadkowiec, Enrico Fussy und Christoph Oger doch zumindest gehobenes Verbandsklassenniveau.

Eher tiefer gestapelt wird dagegen bei den Etablierten. „Da wir wohl selten komplett spielen können, sind wir froh, wenn wir am Ende über dem Strich stehen“, gibt sich Dietlingens Christoph Gau bescheiden. Ähnlich klingt der Tenor auch aus dem Pfinztal, ist man doch bei den Verantwortlichen bestrebt, seine talentierten Jugendlichen wie Remy Pham oder Erik Tran heranzuführen und nach und nach einzubauen.