nach oben
Nach Olympia für die KTV an den Ringen: Lukas Dauser. Foto: Ripberger
Nach Olympia für die KTV an den Ringen: Lukas Dauser. Foto: Ripberger
30.09.2016

Stelldichein der Olympiastars: KTV startet in Kunstturn-Bundesliga

Straubenhardt. Die KTV Straubenhardt startet am Samstag in die Saison der Kunstturn-Bundesliga. Beim ersten Heimwettkampf (Beginn 18.00 Uhr, Einlass 16.00 Uhr) empfängt das Team um den Sportlichen Leiter Dirk Walterspacher den Vorjahres-Dritten TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau.

Das Ziel für Walterspacher ist klar: „Den Wettkampf und möglichst alle Geräte gewinnen.“ Damit würde die KTV eine gute Ausgangssituation schaffen, um den langen Weg bis zum Finale in Ludwigsburg erfolgreich zu bestreiten. Sieben Wettkämpfe sind bis dahin zu turnen, vier davon vor heimischem Publikum. Selbstverständlich soll am Ende der Saison der Meistertitel verteidigt werden.

Beim schwäbischen Duell am heutigen Samstag wird es ein Stelldichein der Olympiateilnehmer von Rio de Janeiro geben. Gleich fünf davon zählen zur Straubenhardter Mannschaft: Andreas Bretschneider, Lukas Dauser und Marcel Nguyen waren Teil des deutschen Teams, Anton Fokin vertrat sein Heimatland Usbekistan und Marian Dragulescu turnte in Rio für Rumänien.

Aber auch bei den Gästen aus Schwäbisch Gmünd stehen Olympiateilnehmer auf der Meldeliste (Andrei Muntean/Rumänien, Bart Deurloo/Niederlande und Nestor Abad Sanjuan/Spanien), wenngleich sie auf ihren Olympiahelden Andreas Toba aufgrund seiner Knieverletzung verzichten müssen.

Eintrittskarten können am Samstag ab 16.00 Uhr an der Tageskasse erworben werden.