nach oben
Erst nach der Pause wirbelten die Sterne mit Jasmine Thomas (rechts) und besiegten die Gäste aus Chemnitz klar.  Hennrich
Erst nach der Pause wirbelten die Sterne mit Jasmine Thomas (rechts) und besiegten die Gäste aus Chemnitz klar. Hennrich
11.12.2016

Sterne ziehen mit 80:57-Sieg gegen Chemnitz ins Pokal-Viertelfinale ein

Keltern-Dietlingen. Bundesliga, EuroCup, Pokal, EuroCup... – die Rutronik Stars Keltern sind derzeit voll gefordert. Am Sonntag stand die dritte Runde im DBBL-Pokal auf dem Programm.

Im Duell mit dem Bundesliga-Rivalen ChemCats Chemnitz setzte sich Keltern am Ende mit 80:57 durch. Da es im Pokalwettbewerb nicht immer ein Scouting gibt, lagen der PZ gestern Abend keine Viertel-Zwischenstände wie auch Spielstatistiken vor. Nach Angaben von Coach Christian Hergenröther war aber Mailis Pokk Topscorerin der Sterne. .

Die Sterne fanden schwer ins Spiel. Vermutlich hatten sie noch schwere Beine vom kräftezehrenden EuroCup-Sieg am Donnerstag gegen Uniao Sportiva. Somit war die erste Halbzeit ziemlich ausgeglichen. Erst als Hergenröther nach der Pause die Starting-Five wechselte und Marina Markovic, Mailis Pokk, Emmanuella Mayambo und Leoni Elbert brachte, nahm das Spiel der Gastgeberinnen Fahrt auf. „Die haben wie die Wilden gewirbelt und einen 15 Punkte-Vorsprung herausgeworfen“, freute sich der Kelterner Coach. Am Ende war es dann doch eine klare Sache.

Für Montag hat Hergenröther seinen Mädels freigegeben, am Dienstag steht Training und Videostudium an, bevor am Mittwoch um 19 Uhr in der Dietlinger-Speiterlinghalle das entscheidende Spiel gegen Castors Braine um den Einzug ins EuroCup-Achtelfinale über die Bühne geht. Hergenröther: „Das wird sehr, sehr schwer. Dafür müssen wir voll ans Limit gehen.“