760_0900_118068_Neuzugaenge_FC_Ersingen_von_links_Fabian.jpg
Gute Laune auf dem Kirchberg: Die Ersinger Neuzugänge (von links) Fabian Neugebauer, Yannick Schöninger, Marcus Fixel, Valentino di Grigoli, Matthias Fixel, Trainer Stefan Rapp und Kevin Geiger.  Foto: 1. FC Ersingen 

Super-Erfolg in der Landesliga wiederholen: FC Ersingen setzt auf charakterstarke Typen

Kämpfelbach-Ersingen. Das war schon eine starke Saison des 1. FC Ersingen in der vergangenen Runde! Ab dem achten Spieltag pendelte sich der Fußball-Landesliga in der Tabelle zwischen Platz vier und fünf ein. Als die Runde dann im März abgebrochen wurde, beendete das Team von Trainer Stefan Rapp mit zwölf Siegen, drei Remis und fünf Niederlagen den vierten Platz. Damit war der 1. FC Ersingen hinter dem 1. FC Birkenfeld die zweite Pforzheimer Kraft in der Landesliga. „Für uns war es die erfolgreichste Landesliga-Runde, die wir je gespielt haben“, blickt Trainer Stefan Rapp noch einmal zurück.

In der neuen Saison will die Kirchberg-Truppe natürlich erneut eine gute Rolle spielen. Ein „einstelliger Tabellenplatz“ ist das Ziel von Stefan Rapp. Damit hätte sich sein Team endgültig in der Landesliga etabliert, nachdem man nach einigen Aufs und Abs in den letzten beiden Jahren Siebter (2017/18) und Achter (2018/19) wurde. „Wir sind definitiv in der Landesliga angekommen. Nach dem letzten Abstieg (Saison 2015/16, Anm. d. Red.) wollten wir keine Fahrstuhlmannschaft mehr sein, das hatten wir uns fest vorgenommen“, so der Ersinger Coach.

Schwere Saison

Geht es nach der Konkurrenz, zählt Ersingen allerdings zu den Kandidaten, denen eine schwere Saison (es gibt vier Direktabsteiger) bevorsteht. Denn auch die Ligarivalen haben mitbekommen, dass es beim 1. FC Ersingen einen großen Umbruch gab.

Weh tun vor allem die Abgänge von gleich sechs Leistungsträger, die teilweise den Verein über Jahre geprägt haben. So wechselten die Zwillingsbrüder Jonah und Noah Reinle zum ATSV Mutschelbach, Denis Ehrismann hütete 17 Jahre lang das FCE-Tor und beendete nun seine Karriere – ebenso Urgestein Florian Ritter nach zehn Jahren beim FCE, sowie auch Jan Preiszig, der im Mittelfeld die Fäden zog.

Ein schwerer Verlust ist außerdem Marco Heidecker, der in der abgebrochenen Runde auf 16 Saisontore kam. „Wir haben hohe Qualität verloren, müssen fast die halbe Mannschaft ersetzen“, sagt Stefan Rapp über den großen Umbruch im Team.

Dem Coach ist aber vor der neuen Runde nicht bange. „Wir haben wie immer bei den Neuverpflichtungen auf charakterstarke Spieler gesetzt. So konnten wir in der Vergangenheit auch immer wieder Spiele über unseren Teamgeist gewinnen. Das wird hoffentlich auch weiterhin so sein“, sagt Stefan Rapp.

Eine absolute Verstärkung ist auf alle Fälle Mathias Fixel. Der 29-Jährige wurde in der KSC-Jugend groß, spielte später bis 2017 beim 1. CfR Pforzheim und wechselte dann zum SV Spielberg. Fixel bringt somit viel Erfahrung mit, die der Innenverteidiger nun auch als spielender Co-Trainer beim FC Ersingen einbringen soll.

Geiger kommt aus Bilfingen

Fürs Sturmzentrum konnte man sich Kevin Geiger vom Nachbarn TuS Bilfingen krallen. Der 26-jährige Angreifer war schon zu Verbandsligazeiten eine feste Größe beim TuS. Seine Stürmerqualitäten soll er nun im Rapp-Team unter Beweis stellen.

Für die Offensive wurde außerdem Valentino di Grigoli verpflichtet. „Ein junger Spieler mit gutem Niveau“, beschreibt Stefan Rapp den 20-jährigen Angreifer, der zuletzt beim TuS Bilfingen und davor in der U19 des FC Nöttingen spielte. Neuzugang Fabian Neugebauer (zuletzt SV Gölshausen) wechselte schon im Winter zum FCE, bekam aber keine Freigabe. Jetzt kann der Angreifer endlich durchstarten.

Im zentralen Mittelfeld könnte künftig Yannick Schöninger das Kommando geben. Der 21-Jährige konnte sich trotz großer Konkurrenz beim TSV Grunbach durchsetzen. Jetzt soll er auf dem Kirchberg auf sich aufmerksam machen.

Ein Stabilisator für die Abwehr soll hingegen Marcus Fixel werden. Der jüngere Bruder von Mathias Fixel kommt von der Spvgg Coschwa. Aufgrund von Verletzungspech konnte der 27-Jährige zuletzt seine Qualitäten allerdings nur selten zeigen.

Was erwartet Stefan Rapp, der in Ersingen in die neunte Saison geht, von der neuen Runde? „Das wird ein harter Kampf. Die Verletzungshäufigkeit wird wohl steigen, da wegen der Corona-Pause doch der Rhythmus weg ist.“ Zu den Meisterfavoriten zählt der Coach den TSV Reichenbach und Mutschelbach II. Auch den FC Östringen müsste man im Blick behalten, so Rapp.

Mit dem „Kirchberg-Podcast“ immer bestens informiert über den 1. FC Ersingen

Wer über den 1. FC Ersingen informiert sein will, der muss sich nur den „Kirchberg-Podcast“ anhören. Ähnlich wie bei einer Radiosendung produziert das Team aus dem ehemaligen Spieler Dirk Steiner, dem Jugendleiter Alex Zettelmayer und den beiden Toningenieuren Tom und Max Beihofer Hörbeiträge über den Verein, die Menschen im Verein und das Vereinsleben insgesamt. Hier wird über Aktuelles diskutiert, hier schwelgt man in Erinnerungen, ehemalige Kicker wie Jochen Anselment erzählen ihre Anekdoten oder Neuzugänge berichten über ihre Ziele mit dem FCE.

Das innovative Projekt des 1. FC Ersingen startete im Sommer 2019. In diesem Jahr gewann der Verein mit dem „Kirchberg-Podcast“ bei der Verleihung der Sepp-Herberger-Urkunden in der Kategorie „Fußball digital“ den dritten Platz.

Dominique Jahn

Dominique Jahn

Zur Autorenseite