nach oben
Cacau erzielte das 1:0 für den VfB Stuttgart gegen Schalke 04. © dpa
06.08.2011

Superstart: VfB Stuttgart 3:0 gegen Schalke 04

STUTTGART. Partystimmung in Stuttgart: Der VfB feierte beim 3:0 (1:0) gegen Schalke 04 nicht nur einen perfekten Start in die neue Bundesliga-Saison, sondern auch eine erfolgreiche Einweihung seines fertiggestellten Stadions. Cacau in der 37., Martin Harnik in der 56. und Shinji Okazaki in der 89. Minute erzielten am Samstag die Tore für den VfB. 60 000 Zuschauer kamen in der zwei Jahre lang für rund 60 Millionen Euro zum reinen Fußball-Stadion ausgebauten Mercedes-Benz Arena aus dem Feiern gar nicht mehr heraus.

Bildergalerie: VfB Stuttgart gewinnt zum Bundesligastart 3:0 gegen Schalke 04

Der Festtag hatte diesmal schon vor dem Spiel begonnen, als die Stuttgarter ihr Stadion mit einem rot-weißen Fahnenmeer und Altstars wie Guido Buchwald oder Karlheinz Förster einweihten. Die Mannschaft tat anschließend auch alles dafür, um diese Stimmung möglichst lange zu konservieren. Der VfB begann mit großer Leidenschaft und hohem Tempo und setzte die Schalker früh unter Druck. Chancen für Harnik (12.) und zweimal Cacau (14./20.) waren der Lohn für diesen engagierten Start in die neue Saison.

Umfrage

Wird die neue Bundesliga-Saison für den VfB Stuttgart besser als die Saison 2010/2011?

Ja 68%
Nein 21%
Weiß nicht 11%
Stimmen gesamt 184

Der Pokalsieger brauchte deutlich länger, um seine anfängliche Unsicherheit und Zaghaftigkeit abzulegen. Wenn Schalke einmal vor das VfB-Tor kam, wurde es auch gleich gefährlich - so bei den Chancen von Alexander Baumjohann (17.) und Kyriakos Papadopoulos (25.). Richtig in den Griff bekamen die Gäste das Spiel aber ausgerechnet erst in jener Phase, als die Stuttgarter doch noch in Führung gingen: Nach einem Eckball von Tamas Hajnal drückte Cacau eine Kopfballvorlage von Verteidiger Maza aus kurzer Entfernung über die Linie.

Der Mexikaner Maza war neben dem starken Dänen William Kvist nur einer von zwei Neuzugängen, die VfB-Coach Bruno Labbadia von Beginn an spielen ließ. Seine Mannschaft wirkte deshalb auch ohne sechs verletzte Profis etwas eingespielter. 

Bei Schalke standen gleich fünf neue Gesichter auf dem Platz. Dazu zählte Torwart Ralf Fährmann, der einen fehlerlosen Neuer-Nachfolger gab, und überraschend auch Jermaine Jones. Mehr als acht Monate nach seinem bis dato letzten Bundesliga-Einsatz (0:5 in Kaiserslautern) lief der zuletzt an die Blackburn Rovers ausgeliehene und eigentlich als Verkaufskandidat geltende US-Nationalspieler im Mittelfeld auf.

Die Gäste kamen noch einmal engagiert aus der Kabine, erreichten damit aber nicht mehr viel. Während Stürmerstar Raúl und insbesondere Rückkehrer Lewis Holtby völlig blass blieben, machte der VfB durch Harniks Kopfballtor zehn Minuten nach der Pause schnell alles klar. Der Österreicher war in der ersten Halbzeit noch durch zahlreiche Ballverluste und Abseits-Stellungen aufgefallen, bei diesem Treffer zahlte sich sein nimmermüder Einsatz allerdings aus.

Den harmlosen Schalkern fehlten die Mittel, um dem Spiel noch eine Wende zu geben. Die beste Gelegenheit dazu vergab Jan Moravek, als er aus kurzer Distanz an Sven Ulreich scheiterte (75.). Okazaki setzte auf der Gegenseite mit einem Traumtor den Schlusspunkt.