nach oben
Jana Kirner holte den fünften Punkt gegen Hofstetten.   PZ-Archiv/Hennrich
Jana Kirner holte den fünften Punkt gegen Hofstetten. PZ-Archiv/Hennrich
09.02.2016

TB Wilferdingen nach Remis und Niederlage nun am Tabellenende

Pforzheim. Drei Auftritte – kein einziger Sieg! Während sich die Frauen des Tischtennis-Drittligisten TB Wilferdingen nach Remis und Niederlage am Tabellenende wiederfinden, kann Dietlingens Equipe mit dem Punktgewinn gegen die DJK Offenburg II in der Oberliga ganz gut leben.

TB Wilferdingen – TV 1921 Hofstetten 5:5. Auch ohne die weiter verletzte Adriana Cisarikova bot Wilferdingen Paroli. Nach dem 1:1 in den Doppeln (Punkt durch Tu/Bondareva) gab es in den folgenden vier Einzeln nur einen TBW-Sieg durch Anastasia Bondareva. Wenna Tu verkürzte auf 3:4, dann verlangte Bondareva der ehemaligen Bundesligaspielerin Franziska Schreiner alles ab, um mit 9:11 im fünften Satz doch den Kürzeren zu ziehen. Wilferdingen gab aber nicht auf. Ziegler ließ Svenja Horlebein schlecht aussehen, ehe Kirner gegen Maike Janitzek mit 11:7, 9:11, 11:9, 11:8 für das 5:5 sorgte. „Heute war sogar mehr drin“, zeigte sich Wilferdingens Coach Matthias Zelling leicht enttäuscht, „wenngleich wir vom Spielverlauf her schon zufrieden sein müssen“.

TB Wilferdingen – VfL Sindelfingen 0:6. Bereits in den Doppeln unterstrichen die Sindelfingerinnen um Yanhua Yang-Xu ihre Dominanz. „Diese erfahrene Truppe liegt unseren Mädels überhaupt nicht“, gab Zelling zu, „dennoch ist in Sachen Abstiegskampf noch nichts entschieden“.

TTC Dietlingen – DJK Offenburg II 7:7. Nachdem Zettl/Grether, Dürr/Rentschler sowie Lea Dürr den Tabellenzweiten aus der Ortenau kalt erwischt hatten, fanden die Gäste immer besser ins Spiel und glichen zum 3:3 aus. Dürr im Spitzenduell, Eva Rentschler und Conny Zettl brachten den TTC dann sogar 6:3 nach vorne. Doch die Gäste schlugen zurück und gingen viermal in Serie als Sieger vom Tisch. Rentschler zog dann gegen Alisa Schwarz noch einmal sämtliche Register und rettete Dietlingen mit 11:1, 11:9, 5:11, 10:12 und 11:8 einen Zähler. „Wir haben heute ein Super-Spiel abgeliefert und uns das Remis schwer erkämpft“, so Dietlingens Mannschaftsführerin Dürr.