nach oben
Am Ende ging Marko Lenz nicht in die Knie, sondern holte für den Zweitligisten TC Wolfsberg einen richtungsweisenden Sieg. Foto: Hennrich/PZ-Archiv
Am Ende ging Marko Lenz nicht in die Knie, sondern holte für den Zweitligisten TC Wolfsberg einen richtungsweisenden Sieg. Foto: Hennrich/PZ-Archiv
12.08.2018

TC Wolfsberg verbessert sich dank Sieg auf Platz drei

Pforzheim. Für den Tennisclub Wolfsberg ist eine intensive Zweitliga-Saison schon wieder vorüber. Am letzten Spieltag gelang es dem TCW-Team seine Serie zu retten: Nach dem 6:3 gegen den TC BW Oberweier steht bei den Pforzheimern für jedes Wochenende je ein Sieg und eine Niederlage zu Buche. Dank der am Ende ausgeglichenen Bilanz überholte das von Laszlo Laszlo trainierte Team zum Abschluss den TC Blau-Weiß Würzburg und schloss die Spielzeit nach nur gut drei Wochen als Vierter, also in der oberen Tabellenhälfte, ab.

Beim letzten Heimspiel im Hitzesommer lagen die Temperaturen nicht ganz so hoch, wie bisher. Die minimale Entlastung kam auf Seiten der Pforzheimer vor allem Marko Lenz zu Gute. Die anderen Partien der ersten Runde waren längst vorbei, als er nach über zwei Stunden gegen Felipe Mantilla in den Match-Tiebreak musste. Letztlich brachte dieses Schlüsselspiel dem TCW eine 2:1-Führung.

Auch wenn Lenz mal ein Ass schlug oder einen Servicewinner, eine schwache Quote beim ersten Aufschlag war für sein Spiel hinderlich. Ansonsten sprach die Konstanz für ihn. Sein kolumbischer Gegner glänzte mit überraschenden Aktionen. Wenn er sich für einen Stopp entschied oder Lenz den Ball kurz vor die Füße spielen konnte, brachte das Punkte. Dennoch hatte am Ende die Pforzheimer Nummer zwei die Nase vorn: Lenz siegte mit 7:6 (7:4), 6:7 (5:7), 10:7. Ebenfalls im Matchtiebreak gewann später nebenan Pascal Meis. Sein 3:6, 7:6 (7:5), 13:11 gegen Paul Wörner sorgte dafür, dass es nach den Einzeln 3:3 stand. Für die Wolfsberger hatte der ins Team gerückte Nachwuchsspieler Tim Rühl Philipp Bauer mit 6:2, 7:5 besiegt. Ansonsten unterlag der in dieser Saison sehr starke Denis Gremlmayr ebenso in zwei Sätzen wie Alexander Flock und David Souto. Der spanische Spitzenspieler gab damit auch bei seinem vierten Einsatz für den TCW den Einzelpunkt ab. Im Doppel mit Rameez Junaid punktete Souto dagegen ein viertes Mal. Von daher war Teammanager Thomas Hell zufrieden.

Souto/Junaid besiegten Wörner/Adrian Obert mit 6:3, 4:6. 11:9. Genauso spannend war die Partie, die Lenz/Alexander Flock gegen Mantilla/Andrej Kracman letztlich mit 6:4, 6:7 (5:7), 10:8 gewannen. Viel schneller hatten Gremlmayr/ Rühl gegen Bauer/Andre Steinbach ein 6:2, 6:0 geschafft.

Auch wenn es der TCW nicht unter die besten drei schaffte, sprach Hell von einer „sehr guten Saison“. Die klang im Clubhaus aus, wo sich die Spieler gestern Abend mit einem Steak stärken konnten. Den Aufstieg sicherte sich der TC Großhesselohe durch ein 6:3 gegen den TSV 1860 Rosenheim. Absteigen muss neben dem TVH Rüsselsheim BASF TC Ludwigshafen.