nach oben
Mit sieben Toren war Dina Bergmane-Versakova beste Werferin aus dem Feld für die TG 88 Pforzheim bei der Niederlage in Möglingen. Foto: Becker/PZ-Archiv
Mit sieben Toren war Dina Bergmane-Versakova beste Werferin aus dem Feld für die TG 88 Pforzheim bei der Niederlage in Möglingen. Foto: Becker/PZ-Archiv
17.03.2019

TG 88 Pforzheim hält lange mit, steht am Ende aber wieder ohne Punkte da

Pforzheim. Mithalten können die Handballerinnen der TG 88 Pforzheim in der 3. Liga eigentlich. Aber am Ende, wenn es drauf ankommt, fehlen Durchhaltevermögen oder Treffsicherheit oder Glück. So war es auch am Sonntag, als das von Interimstrainerin Gabi Kubik betreute Team beim Tabellensechsten TV Möglingen antreten musste. Zur Pause führte die TG noch, hielt die Partie bis zur 50. Minute offen. Dann kam der Einbruch und am Ende standen die Pforzheimerinnen mit 30:34 (17:16) einmal mehr mit leeren Händen da.

„Die erste Halbzeit war richtig gut. Wir lagen zeitweise mit vier Toren vorne und hätten noch höher führen können“; berichtet Gabi Kubik. Doch stattdessen kämpften sich die Gastgeberinnen noch vor der Pause zum Ausgleich. Larissa Maschek war es, die der TG 88 letztlich den Ein-Tore-Vorsprung zur Pause sicherte.

Treffsicher aus dem Rückraum

Nach dem Seitenwechsel war es ein lange Zeit offenes Spiel. Dafür sorgten vor allem die Rückraumspielerinnen Desiree Kolasinac und Dina Bergmane-Versakova, die zusammen 18 der insgesamt 30 Tore erzielten. Dann aber folgte bei Pforzheim der nahezu obligatorische Einbruch. „Da waren die Abschlüsse zu hektisch, wir hatten auch Pech mit Pfosten- und Lattentreffern“, berichtet die Trainerin. Sie baut darauf auf, dass das Team „gemerkt hat, dass etwas drin ist“. In dieser Phase machte sich einmal mehr das Fehlen von Stefanie Kurstak deutlich bemerkbar. Die Spielmacherin fehlt verletzt wohl für den Rest der Runde. Und das ist natürlich im Kampf gegen den Abstieg eine Bürde, die sich letztlich als entscheidend erweisen kann.

TG 88 Pforzheim: Scheid, Bäcker – Treml 1, Larissa Maschek 1, Maier, Kaiser, Kolasinac 11/5, Bergmane-Versakova 7, Steinhauser 3, Hauk 3, Szabo 1, Miltner 3