nach oben
Nach dem Spiel wurde der Trainer nass gemacht: Matthias Schickle musste eine Sektdusche von Anika Henschel über sich ergehen lassen.  Ripberger
Nach dem Spiel wurde der Trainer nass gemacht: Matthias Schickle musste eine Sektdusche von Anika Henschel über sich ergehen lassen. Ripberger
06.05.2018

TG 88 trotz Pleite im letzten Spiel in prächtiger Partylaune

Pforzheim. Die gute Nachricht zuerst: im letzten Saisonspiel hat sich keine Spielerin der TG 88 Pforzheim verletzt. Die schlechte Nachricht: das letzte Spiel in dieser Runde verloren die Oberliga-Handballerinnen gegen FSG Donzdorf/Geislingen mit 22:30 (8:12). Das gab der Feierstimmung aber keinen Abbruch. Nach dem Heimspiel gestern ließen es die Mädels von Trainer Matthias Schickle richtig krachen, schließlich galt es vor eigenem Publikum noch den Wiederaufstieg in die 3. Liga zu feiern. Die TG 88 beendet die Saison auf dem zweiten Tabellenplatz, Meister wurde Kappelwindeck/Steinbach.

„Wir sind happy und starten jetzt eine große Sause“, meinte Schickle nach dem Spiel in der Fritz-Erler-Halle vor rund 250 Zuschauern. Es wurde gegrillt, es gab Freibier. „Es fehlt uns an nichts“, grinste Schickle, der zuvor von seinen Spielerinnen ordentlich nass gemacht wurde. Die verletzte Anika Henschel ließ es sich nicht nehmen, ihrem Coach eine Sektdusche auf dem Feld zu verpassen. Der Ausgang des Spiels war gestern zweitrangig, zumal sich morgens auch noch die letzte verbliebene Rückraumspielerin Alice Steegmüller krank meldete. Nach den Ausfällen von Henschel (doppelter Bänderriss), Justine Stindl (Achillessehnenriss) und Dina Bergmane-Versakova (Kreuzbandriss) musste Schickle den Kader mit den A-Jugendlichen Carmen Matijevic und Franziska Tews auffüllen, die wie die anderen „toll kämpften, am Ende fehlte aber die Durchschlagskraft“, so der TG-Coach. Bis zum 5:5 (18. Minute) konnte sein Team noch mithalten, dann erspielten sich die Gäste einen Fünf-Tore-Vorsprung und bauten diesen am Ende weiter aus. Nach der Feier gestern trifft sich die Mannschaft am Mittwoch noch zu einem Abschiedsessen, bevor es in die Pause geht. dom

TG 88 Pforzheim: Scheid, Bertsch – Matijevic 1, Lar. Maschek 1, Lau. Maschek 3, Müller 2/1, Kurstak 10, Rapp, Steinhauser 4, Klittich, Szabo, Tews.