nach oben
Bergm.-Versakova
Bergm.-Versakova
18.03.2018

TG 88-Frauen verpassen in enger Partie den Sieg nur knapp

Allensbach/Pforzheim. Im Rennen um den Aufstieg haben die Oberliga-Handballerinnen der TG 88 Pforzheim unentschieden gespielt. Punkt gewonnen oder verloren? Diese Frage wusste Trainer Matthias Schickle nach dem 24:24 (12:13) beim SV Allensbach II nicht klar zu beantworten.

Nach dem fast schon obligatorisch schwachen Start (1:5-Rückstand) kämpften sich die Pforzheimerinnen beim 7:8 schnell wieder auf einen Treffer heran. Danach war es eine gute und bissige Begegnung, die bis zum Schluss eng blieb. Bei einer Zwei-Tore-Führung in der 53. Minute schien die TG 88 gar auf Siegkurs.

In der Schlussphase haderten die Pforzheimer dann mit dem Unparteiischen-Gespann. „Wofür wir 90 Sekunden vor Schluss eine Zeitstrafe und einen Siebenmeter kassieren, weiß ich bis jetzt nicht“, ärgert sich Schickle. Die Unterzahl erschwerte es letztlich auch, nach dem 24:24 bei eigenem Ballbesitz noch den Siegtreffer zu setzen. Bei der TG überzeugte neben dem Torhüterinnen-Duo Aylin Bertsch und Jasmin Scheid vor allem die achtfache Torschützin Dina Bergmane-Versakova sowie Justin Stindl (4).

TG 88 Pforzheim: Bertsch, Scheid – Stindl 4, Lar. Maschek, Müller 2, Kurstak 3, Bergmane-Versakova 8, Henschel 4/2, Steinhauser 2, Steegmüller, Klittich, Szabo, Miltner 1