760_0900_100150_PH_STE141018_007.jpg
Technisch stark und treffsicher: Christian Mingoia (links) war mit seinen zwölf Saisontreffern maßgeblich am Aufstieg der TG Stein in die A-Klasse beteiligt.  Foto: PZ-Archiv, Hennrich 

TG Stein mit grandiosem Schlussspurt zum Meistertitel

Königsbach-Stein. Einen sensationellen Schlussspurt hat die TG Stein in der Kreisklasse B1 Pforzheim hingelegt und am letzten Spieltag doch tatsächlich noch den Türkischen SV Mühlacker von der Spitze verdrängt. Stein musste am letzten Spieltag fünf Tore auf die spielfreien Senderstädter gutmachen, um noch Meister zu werden. Und das taten sie dann auch in beeindruckender Weise.

Auswärts fertigten sie den TSV Wurmberg-Neubärental II mit 7:1 ab. „Mit der Meisterschaft haben wir uns gar nicht beschäftigt, wichtig war nur der Aufstieg“, erklärt Steins Sportchef Thomas Knapp. „Als es zur Halbzeit aber 4:0 stand, sind wir aufs Ganze gegangen.“ Necati Bulut (2), Alexander Correddu (3), Christian Mingoia und Luigi Tassoni waren schlussendlich für den Kantersieg und die Meisterschaft auf der Zielgeraden verantwortlich.

„Sehr großen Anteil“ am Steiner Aufstieg hat, so Thomas Knapp, vor allem Spielertrainer Tassoni, der vor der Runde vom FV Göbrichen kam und unter anderem mit Toptorjäger Alexander Correddu (19 Saisontore), Necati Bulut und auch Christian Mingoia gleich drei Spieler mitbrachte, die bei der TG voll einschlugen. „Der Coach macht ein super Training und findet immer die richtigen Worte. Wir sind in dieser Runde oft zurückgelegen und haben das Spiel dann doch noch gedreht“, so Knapp.

Meisterschaft und Aufstieg (nach vier Jahren in der B-Klasse) wurden am Sonntag ausgiebig vor dem TG-Clubhaus gefeiert. Bei der Abschlussfahrt nach Prag in zwei Wochen soll die Party weitergehen.

Und wie sieht die Zielsetzung für die kommende Runde in der A-Klasse aus? „Für uns zählt einzig und allein der Klassenerhalt. Die Mannschaft bleibt weitestgehend zusammen“, sagt Thomas Knapp.