TGS-II-Männer so gut wie Meister - Frauen-Kreismeisterschaft wird erst noch entschieden

Pforzheim. Bei acht Zählern Vorsprung und noch vier ausstehenden Begegnungen hat die TGS Pforzheim II den Meisterschaftssekt in der 1. Kreisliga der Männer wohl schon getrunken. Den einen Punkt, um das Aufrücken auf Verbandsebene amtlich zu machen, werden Kim Hufnagel und seine Mitstreiter wohl am Samstag im Spiel gegen den TV Bretten II einspielen. Damit die Weste weiß bleibt, sind sogar beide Punkte das Ziel.

Die Null, die bei der TGS Pforzheim II hinten im Punktekonto steht, steht beim TV Birkenfeld immer noch vorne. Und so dürfte es auch nach der Hausaufgabe gegen den HC Neuenbürg II noch sein, weil die Buchberger den Vergleich als Nachbarschaftsderby sehen und in diesem immer besonderen Ehrgeiz an den Tag legen.

Eine ganz enge Auseinandersetzung wird zwischen dem TV Calmbach und dem TSV Knittlingen erwartet. Weil sich die Enztäler noch die Vizemeisterschaft sichern wollen, werden sie besonders ehrgeizig in die Begegnung gehen. Dies gilt aber auch für den Gegner aus der Fauststadt, dem die knappe Heimniederlage von der Vorrunde noch im Magen liegt.

Weil man noch auf die Meisterschaft in der 2. Kreisliga spekuliert, wird der HC Neuenbürg III als Gastgeber des TV Brötzingen keine Nachsicht zeigen.

In der Kreisliga der Frauen wird im Treffen zwischen dem HC Neuenbürg und der SG Pforzheim/Eutingen II die Kreismeisterschaft entschieden. Nach dem 26:22-Sieg in der Vorrunde würde der SG ein Remis zum Titelgewinn reichen, Neuenbürg braucht einen Sieg mit fünf Toren Differenz.

Die TGS Pforzheim II hat im Gastspiel beim TV Birkenfeld ebenso den Auswärtssieg im Visier, wie die HSG Pforzheim III im Spiel bei der SG Oberderdingen/Sulzfeld II. gl.