TGS Pforzheim II startet mit Kantersieg

Pforzheim. In der 1. Handball-Kreisliga war der Aufsteiger PSV Pforzheim/TSV Wiernsheim in der Partie gegen die TGS Pforzheim II – wie nicht anders zu erwarten – überfordert. Schon beim 19:10-Pausenstand war klar, dass der Landesliga-Absteiger einen Kantersieg feiern würde. Auch nach dem Wechsel ließ die Truppe vom Pforzheimer Wartberg bis zum 34:18-Abpfiff nicht locker. Coach Timo Hufnagel freute sich vor allem, dass sich sämtliche Feldspieler in die Torschützenliste eingetragen hatten. Ast mit sechs und Jens Kusterer mit fünf Einschüssen waren seine erfolgreichsten Werfer.

Wesentlich knapper ging es beim Vergleich zwischen dem TV Ispringen II und dem TSV Knittlingen zu. Vor allem die routinierten Chistian Apel und Philipp Kunz sowie der A-Jugendliche Marvin Härter sorgten dafür, dass die Fauststädter weder beim 12:13-Pausenstand noch beim 19:20-Zwischenstand in der 57. Minute entscheidend weg waren. Als Ispringen II in der Deckung offensiver wurden, baute Knittlingen seinen Vorsprung aus. Die Knittlinger Sieggaranten waren Tobias Holz (7 Tore) sowie Jochen Hoffmann (5 Tore).

In der 2. Kreisliga zeigten die Routiniers des HC Neuenbürg III mit einem 26:18-Sieg bei der im Neuaufbau befindlichen TSG Niefern, dass mit ihnen auch im Schwabenalter noch zu rechnen ist. Eine gute Reserve scheint man auch beim TSV Knittlingen zu haben, der 44:18-Kantersieg beim TV Ispringen II lässt jedenfalls diesen Schluss zu. Der TV Brötzingen ging auch bei seinem zweiten Auftritt als Verlierer vom Feld. Die Niederlage gegen Blau Geld Mühlacker II war mit 24:26 Einschüssen aber denkbar knapp.

In der Handball-Kreisliga der Frauen signalisierte die SG Pforzheim/Eutingen II mit einem 22:12-Sieg beim TV Calmbach, dass der Landesliga-Absteiger im Rennen um die Kreismeisterschaft vorne dabei sein wird.

Erfreuliches können die Frauen des TV Birkenfeld melden. Diese besiegten die HSG Pforzheim III mit 12:10 Toren, seit langer Zeit wieder einmal ein Sieg der im Aufbau befindlichen Truppe. Birkenfeld legte vom Anpfiff weg vor, lag immer in Führung und verteidigte den Vorsprung auch nach dem 6:4-Pausenstand bis zum Abpfiff zäh.