TGS Pforzheim II und SG Pforzheim/Eutingen III mit starken Auftritten

Pforzheim. In der Handball-Landesliga hat der TV Ispringen mit der Niederlage in Eggenstein einen weiteren Rückschlag im Rennen um die Spitzensplätze erlitten. Dafür gelang der TGS Pforzheim II im Kampf um den Klassenerhalt ein wichtiger Sieg. Und die SG Pforzheim/Eutingen III wahrte mit dem überraschenden Erfolg gegen den Tabellenführer die Distanz zur Abstiegszone.

TG Eggenstein – TV Ispringen 35:31. Im Kampf um Platz zwei und damit die Relegation kommt Ispringen nicht vom Fleck. Es allein dem Verletzungspech zuzuschreiben – Kehm verletzte sich bereits in der ersten Minute am Fuß, später erwischte es auch noch Reich und Morlock – wäre zu einfach. In den entscheidenden Szenen war die Truppe von Lothar Johann einfach nicht kaltschnäuzig genug. Und alle drei Torhüter hatten nicht ihren besten Tag.

TV Ispringen: Bergler, Vogt, Loskill – Stoll 1, J. Schneider 3, A. Müller 4, Kehm, A. Schneider, Apel 5/4, Morlock 7, Reich 2, L. Kunz 4, S. Kunz 4, Apelt 1.

SG Pforzheim/Eutingen III – SG Kronau/Östringen III 30:27. Gestützt auf Keeper Dalibor Mandic sowie die Routiniers Tim Knoll, Kim Kallfass und Carsten Lipps kamen die Pforzheimer zum überraschenden Erfolg. Nach der 17:12-Halbzeitführung sah es zunächst doch so aus, als ob die Gäste den Punkte entführen würden, als sie mit 21:19 selbst in Führung gingen. Dank eines baumstarken Dalibor Mandic im Tor und einer geschlossenen Mannschaftsleistung hatten die Gastgeber aber noch die Kraft zur Wende.

SG Pforzheim/Eutingen III: Bauer, Mandic – Baumann 1, Kirchenbauer 1, Seifried 6/2, Knoll 4, Kallfass 5, Belger 6, Wahl 1, C. Lipps 4, Hörandel 2.

TGS Pforzheim II – SG Stutensee 39:20. Der Erfolg der TGS ist vor allem in der Höhe überraschend. Möglich wurde das vor allem durch die Unterstützung von Sydorchuk, Kikillus und Ast aus dem Oberliga-Kader, die allein 24 der 39 Treffer markierten. Die Perspektivmannschaft der TGS legte los wie die Feuerwehr und führte schnell 9:2, 19:10 hieß es dann zur Halbzeit – und auch in der zweiten Spielhälfte ließen die Turngesellen nicht locker.

TGS Pforzheim II: Ludwig – B.Streichsbier, J. Kusterer 2, Dykta, Blum 2, Hufnagel 2/2, Ast 7, Roming 3, Heintz 6, Stotz, Abrecht, Sydorchuk 4, Kikillus 13/3.