760_0900_1327_.jpg

TGS Pforzheim gewinnt Nordschwarzwald-Derby in der Oberliga

Altensteig. Einen deutlichen und verdienten 37:31 (17:16)-Auswärtssieg landete die TGS Pforzheim am Samstagabend im Nordschwarzwald-Derby beim TSV Altensteig und belegt somit weiterhin Tabellenplatz vier vor der SG Pforzheim/Eutingen. Doch so deutlich, wie das Endergebnis vermuten lassen könnte, war das dritte Aufeinandertreffen der beiden Teams in der Oberliga Baden-Württemberg keineswegs. Als nach fünf Spielminuten Geburtstagskind Sven Kaiser bereits zweimal getroffen hatte, aber auch bereits zweimal mit Zeitstrafen vom Feld musste, schwante den zahlreich angereisten TGS-Schlachtenbummlern Böses, zumal der Altensteiger Trainer Erwin Keller dem TGS-Topscorer Florian Taafel ab der 1. Spielminute eine Manndeckung verordnete.

Altensteig brachte mit ihrem druckvollen Angriffsspiel die offensiv deckende TGS-Abwehr immer wieder in Schwierigkeiten, ging über 5:2 mit 10:5 in Führung und schien an ihre gute Leistung vom Auswärtssieg gegen Heidelsheim anzuknüpfen, zumal sie mit dem 32-jährigen Nico Fortenbacher einen ehemaligen Bundesligaspieler reaktiviert hatten.

Fortenbacher sah in der 27. Minuten allerdings die Rote Karte, nachdem er Sven Kaiser im Gesicht mit dem Ellenbogen getroffen hatte. Die TGS übernahm nach der Pause zusehends das Kommando in der Eichwaldhalle. Die Defensive hatte sich gut auf die Altensteiger Angreifer eingestellt, ließ den konditionell nachlassenden Hausherren nur wenige Entfaltungsmöglichkeiten. In der Offensive waren es vor allem Körner, Streichsbier und Taafel, die sich ein ums andere mal erfolgreich durchsetzen konnten. Über 23:26, 26:31 und 28:34 setzten sich die diesmal ganz in weiß spielenden „Rot-Weißen” bis zur 55. Spielminute uneinholbar ab.

Fazit von TGS-Abteilungsleiter Wolfgang Taafel: „Unsere Mannschaft ist mental unwahrscheinlich stark, spielt diszipliniert und lässt sich auch bei deutlichen Rückständen nicht aus der Ruhe bringen. Trainer Hans Christensen ist auch als Spieler eine Bereicherung für unser Team. Selbst eine enge Manndeckung hindert Florian Taafel nicht daran, zweistellig zu treffen. Torhüter Findan Krettek hat gezeigt, dass man den gerade 17-jährigen auch in der BWOL bringen kann”.

TGS Pforzheim: Binder, Krettek – Körner 3, Streichsbier 5, Taafel 12/4, Müller 3, Christensen 3, Kaiser 3, Althuon, Koziol, Kusterer 5, Zergon 1, Roming pm