nach oben
Elf Treffer konnte Kapitän Florian Taafel (weißes Trikot) gegen Pfullingen erzielten und ebnete der TGS den Weg zum Erfolg. PZ-Archiv, Eibner
10.10.2015

TGS Pforzheim gewinnt gegen VfL Pfullingen

Zurück in der Erfolgsspur! Die TGS Pforzheim hat am Samstagabend ihr Heimspiel in der dritten Liga gewonnen. Gegen den VfL Pfullingen fuhren die Jungs von Coach Andrej Klimovets einen ungefährdeten 26:21-Erfolg ein.

Was sich als ausgesprochen sicheren Erfolg liest, hätte zwischen der 38. und 44. Minute einen bösen Lauf nehmen können. In dieser Phase präsentierten sich die Pforzheimer überhaupt nicht auf der Höhe. Einen 18:11-Vorsprung gab die TGS beinahe völlig aus der Hand. Pfullingen gelang ein 5:0-Lauf. Erst mit zwei Roten Karten direkt im Anschluss an die wilde Aufholjagd beruhigte sich der Spielverlauf wieder.

Dabei hatten die Pforzheimer schon früh den Grundstein für einen sicheren Sieg gelegt. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase zog man binnen vier Minuten von 4:4 auf 8:4 davon. Stellvertretend für eine gute Mannschaftsleistung war einmal mehr Florian Taafel Dreh- und Angelpunkt seines Teams. Letztlich gingen elf Tore (davon zwei Siebenmeter) auf sein Konto. Ihm zur Seite stand Christian Heuberger, der sowohl in der Abwehr als auch in der Offensive (fünf Tore) unermüdlich arbeitete. Abgerundet haben die gute Vorstellung die beiden Goalies. Im ersten Durchgang Daniel Sdunek, dann Jonathan Binder, die den Gegner immer wieder mit wichtigen Paraden ausbremsten. Für Coach Andrej Klimovets waren besonders die nur 21 kassierten Gegentore sehr erfreulich.