nach oben
Ratlose Gesichter auf der Bank: Gegen den SV 64 Zweibrücken setzte es für die TGS Pforzheim eine herbe Niederlage.
Ratlose Gesichter auf der Bank: Gegen den SV 64 Zweibrücken setzte es für die TGS Pforzheim eine herbe Niederlage. © Becker/PZ-Archiv
23.01.2016

TGS Pforzheim kassiert Klatsche gegen SV 64 Zweibrücken

Pforzheim. Die TGS Pforzheim hat nach ihrem überraschenden Auswärtserfolg letzten Samstag gegen SG Kronau/Östringen einen Dämpfer erlitten. Die daheim ohnehin schwache Mannschaft von Trainer Andrej Klimovets kassierte gegen den SV 64 Zweibrücken eine 20:28-Pleite.

Zweibrücken ließ Pforzheim von Anfang an keine Chance. 1:0, 2:0, 3:0, 4:0, 5:0, 6:0 – und erst dann – nach 10 Minuten – konnte auch Pforzheim einen Treffer erzielen. Diese verschlafenen Anfangsminuten trugen schlussendlich stark zur deutlichen Niederlage der TGS bei.

In den folgenden Minuten konnte Pforzheim weiter nur wenige Treffer erzielen, und Zweibrücken spielte munter nach vorne. Zur Halbzeit stand es 4:12 aus Sicht der Gastgeber aus Pforzheim.

Auch in der zweiten Halbzeit konnte Pforzheim das Resultat nicht mehr entscheidend verändern. Nach 60 Minuten steht eine deutliche 20:28-Niederlage.

Grund zur Euphorie vor der Begegnung war in jedem Fall geboten, denn nach dem Sieg gegen Kronau/Östringen war das Thema Spitzenplätze auf einmal wieder ganz akut.

Torschützen TGS Pforzheim: Florian Taafel (5), Filip Prsa (4), Marco Kikillus (4).

Einen ausführlichen Spielbericht sowie Stimmen zum Spiel lesen Sie am Montag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder exklusiv als PZ-news-Plus-Abonnent bereits am Sonntagabend auf PZ-news.