Kopie von Kopie von 760_0900_110629_Florian_Taafel_2.jpg
Florian Taafel erzielte mit fünf Toren für die TGS die meisten, genau wie seine Mitspieler Marko Kikillus und Lucas Gerdon. 

TGS Pforzheim sichert sich mit denkbar knappem Sieg vorzeitig Teilnahme am DHB-Pokal – Auch SG Pforzheim/Eutingen gewinnt zuhause

Pforzheim. Erfolgreicher Spieltag für die Handballer aus der Goldstadt: Sowohl die TGS Pforzheim als auch die SG Pforzheim/Eutingen haben ihre Spiele am Samstagabend gewonnen. Für die Handballer der TGS war das aus einem speziellen Grund besonders erfreulich.

Es war eine knappe Kiste: Mit nur einem Tor Vorsprung hat sich die TGS Pforzheim beim Auswärtsspiel bei der HG Oftersheim/Schwetzingen vorzeitig die Teilnahme am DHB-Pokal der Saison 2021/2022 gesichert. Zwei Plätze werden im Liga-Pokal Süd der Handball-Drittligisten vergeben. Beide gehen nun also an Pforzheimer Teams: Die SG Pforzheim/Eutingen hatte sich die Teilnahme bereits gesichert.

Am Ende stand es 25:26 für die Gäste aus Pforzheim. Mit jeweils fünf Toren erzielten Florian Taafel, Marko Kikillus und Lucas Gerdon die meisten für die TGS. Nicolas Herrmann verwandelte vier von fünf Siebenmeter.

760_0900_127335_L760_S4803900_C55.jpg
Sport+

Der Club der älteren Handball-Damen: Als beim VfR Pforzheim eine Meisterschaft gefeiert wurde

Auch SG erfolgreich im Heimspiel

Auch die Handballer der SG Pforzheim/Eutingen konnten am Samstag in der heimischen Bertha-Benz-Halle in Pforzheim einen Sieg einfahren. Am Ende stand es 30:26 gegen den TV Plochingen. Nach fünf Auftritten mit fünf souveränen Erfolgen nun also der sechste Sieg: Die SG bleibt die dominante Kraft.

Die meisten Tore für die SG erzielten Julian Broschwitz und Pascal Kirchenbauer mit jeweils sechs Treffern. Max Lupus verwandelte drei von vier Siebenmeter.