nach oben
Großes Herz, großer Kampf, aber leider kein Happy-End. Die TGS musste sich nach einer verschlafenen Anfangsphase mit 24:27 geschlagen geben.
Großes Herz, großer Kampf, aber leider kein Happy-End. Die TGS musste sich nach einer verschlafenen Anfangsphase mit 24:27 geschlagen geben.
14.03.2015

TGS Pforzheim verliert bei SG Kronau/Östringen II mit 24:27

Gekämpft und am Ende sogar auf Tuchfühlung gewesen. Trotzdem reichte es für die TGS Pforzheim am Samstagabend bei der SG Kronau/Östringen II nicht zu einem Sieg. Die Mannschaft von Andrej Klimovets verlor mit 24:27.

Der Auftakt in die Partie war noch im Rahmen. Nach etwas mehr als sechs Minuten markierte Florian Taafel das 3:3. Danach erfolgte jedoch ein Bruch im Spiel der Pforzheimer. Erst eine Auszeit beim zwischenzeitlichen 3:9 ließ die TGS besser ins Spiel kommen. Kurze Zeit später traf David Hoffmann zum 11:14, jedoch kassierten die Pforzheimer in der Folge eine Zeitstrafe und mussten bis zur Halbzeit zwei weitere Gegentore hinnehmen.

Den zweite Durchgang gestalteten die Jungs von Andrej Klimovets dann deutlich besser. Eine Umstellung auf die 6:0-Verteidigung verlieh zusätzliche Sicherheit. Hinzu kamen zahlreiche gute Paraden von Schlussmann Jonathan Binder, sodass die TGS gleich mehrmals auf ein Tor herankam. Dabei blieb es jedoch auch, denn die Kräfte der Gäste schwanden zunehmend. Ohne einige verletzte und erkrankte Spieler fehlte Pforzheim der entscheidende Schlussspurt, um die Partie womöglich noch zu drehen. Somit musste sich die Mannschaft um Top-Scorer Florian Taafel (neun Treffer) letztlich geschlagen geben.