nach oben
Die TGS Pforzheim konnte ihre weiße Weste bewahren. Das Team von Damir Lebovic siegte gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen mit 33:25 © Gössele
24.11.2012

TGS schlägt Oftersheim/Schwetzingen im Spitzenspiel

Pforzheim. Im Spitzenspiel der Hanball Oberliga konnte die TGS Pforzheim ihre weiße Weste bewahren. Nach anfänglichen Schwierigkeiten besiegte das Team von Damir Lebovic die HG Oftersheim/Schwetzingen am Ende verdient mit 33:25.

Bildergalerie: TGS schlägt Oftersheim/Schwetzingen im Spitzenspiel

Dabei erwischten die Gäste zunächst den besseren Start und führten bereits nach wenigen Minuten mit 6:2. Die TGS hatte vor allem mit der aggressiven und offensiven Deckung der Oftersheimer ihre Probleme und brauchte eine Weile, ehe sie ins Spiel fand. Sven Kaiser konnte in der 25. Minute, zum ersten Mal in der Partie, für die Pforzheimer ausgleichen. Mit einem knappen 13:14 Rückstand ging dann die erste Halbzeit zu Ende und die TGS konnte sich einmal mehr bei Florian Taafel bedanken, der seine Mannschaft durch seine Tore im Spiel hielt. Mit seinem Wechsel zwischen den Pfosten - Philipp Hämmerling kam nach 25 Minuten für den bis dahin glücklosen Jonathan Binder - bewies auch Coach Damir Lebovic ein gutes Händchen.

In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer ein anderes Spiel. Die TGS Pforzheim übernahm jetzt die Initiative und kam auch mit der aggressiven Gangart der Gäste besser zurecht. So konnte das Team innerhalb weniger Minuten mit 18:15 in Führung gehen. Vor allem Nils Brandt traf in der zweiten Halbzeit fast nach Belieben. Im weiteren Spielverlauf setzten sich die Tabellenführer dann immer weiter ab und führten zwischenzeitlich sogar mit 26:18.

Nach zwei völlig verschiedenen Halbzeiten war es am Ende - dank der zweiten Halbzeit - ein hochverdienter Sieg für die TGS Pforzheim.