nach oben
24.11.2017

TGS-Gegner Neuhausen steht gewaltig unter Druck

Pforzheim. Nicht nur auf dem Spielfeld, sondern auch drum herum dürfen sich Pforzheims Handball Fans heute Abend in der Bertha-Benz-Halle auf Stimmung freuen, denn die Musiker der Gugge Gaiße aus Kieselbronn haben sich angesagt, und wollen rund um das Spiel der 3. Handball-Liga zwischen der TGS Pforzheim und dem TV 1893 Neuhausen die Zuschauer mit fetzigen Rhythmen mitreißen.

Im sportlichen Teil wird ab 19.00 Uhr einer der obligatorischen Samstags-Krimis erwartet, bei dem die Mannen von Andrei Klimovets an die begeisternde Vorstellung aus dem letzten Heimspiel gegen die Rhein-Neckar Löwen anknüpfen wollen. Mit dem TV 1893 Neuhausen kreuzt ein Gegner auf, der über viele Spielrunden hinweg in der 1. und 2. Bundesliga mitmischte und bald wieder aufsteigen will. Nach einem Blitzstart der Metzinger mit 6:0-Punkten zeigte sich aber, dass die Runderneuerung, trotz der Neuverpflichtungen – darunter auch international gestählte Akteure – bisher nicht voll gelungen ist. Mit 10:16-Punkten und zuletzt drei Niederlagen stehen die Gäste heute in Pforzheim mächtig unter Druck.

Um ganz wichtige Zähler geht es heute Abend auch für die Oberliga-Frauen der TG 88 Pforzheim gegen den TSV Heiningen. Gespielt wird um 18.00 Uhr in der Fritz-Erler-Halle.

Die TG 88 Pforzheim (15:5 Punkte) will in der Spitzengruppe bleiben, die Gäste sind auf dem Papier Außenseiter, haben aber vier ihrer sechs Auswärtsspiele bislang gewonnen und damit die meisten ihrer Punkte in fremden Hallen gesammelt. gl