nach oben
Nur selten gab es für die Brettener Angreifer wie hier Patrick Hecker gegen die Abwehr der TGS Pforzheim II ein Durchkommen.   Becker
Nur selten gab es für die Brettener Angreifer wie hier Patrick Hecker gegen die Abwehr der TGS Pforzheim II ein Durchkommen. Becker
13.11.2017

TGS-Reserve lässt Bretten keine Chance

Eine klare Sache war in der Handball-Verbandsliga für die TGS Pforzheim II das Derby gegen den TV Bretten. In der Landesliga kassierte der TV Ispringen eine Niederlage beim Tabellenletzten.

TGS Pforzheim II – TV Bretten 36:25. Das Verbandsliga-Derby war eine klare Angelegenheit zugunsten der Wartberger. Diese lagen bereits nach einer Viertelstunde mit 11:6 vorn, zur Pause war es dann eine beruhigende 23:11-Führung und nach 40 Minuten ein 30:13-Vorsprung. Dann ließ die Reserve des Drittligisten aus Pforzheim die Zügel etwas schleifen, so dass die letzten 20 Minuten sogar mit 12:6-Toren an den Tabellenletzten aus der Melanchthonstadt ging.

TGS Pforzheim II: Schick, Beetz, Merz, Bauer 1, Hüttler, Biselli 4, J. Rost 4, Fl. Rost 12/4, Malolepszy 3, Fassunge 4, Klimovets 5, Herkens, Staigle 3, Heintz

TV Bretten: Tüx, Somani, Fain 1, Hussung 3, Hecker 6, Blum 7/1, Buchwald 2, Barth, Koch 2, Stojchevski, Hertle 2, Reichert 1

SG Hambrücken/Weiher – TV Ispringen 28:24. Statt beim Schlusslicht ein Schnäppchenangebot zum Ausgleich des Punktekontos zu nutzen kehrte Ispringen mit einer 24:28-Niederlage zurück. Ursächlich für den Spielverlust waren die zehn Minuten vor der Pause, als die Gastgeber ihren 11:9-Vorsprung zu einer 17:10-Führung ausbauten. Mit den ersten vier Toren des zweiten Abschnitts schien Ispringen die Aufholjagd gestartet zu haben, doch Hambrücken/Weiher fing sich wieder und ließ Ispringen nicht näher als drei Tore herankommen.

TV Ispringen: H. Vogt, M. Vogt – Stoll 3/2, Schneider 5, Dattner, Dietrich 2, N. Müller 3, Reich 2, Appelt 3, P. Kunz, Wolf 1, Kautz 1, Mönch 4