nach oben
Die Saison ist für Justine Stindl vorbei. Die TG-Leistungsträgerin riss sich im Topspiel die Achillessehne.  Hennrich
Die Saison ist für Justine Stindl vorbei. Die TG-Leistungsträgerin riss sich im Topspiel die Achillessehne. Hennrich
25.03.2018

TG-Schock bei Sieg im Topspiel

Bühl. Die Oberliga-Handballerinen der TG 88 Pforzheim haben den überragenden 30:26 (15:9)-Sieg im Topspiel bei der SG Kappelwindeck/Steinbach und die damit tolle Ausgangsposition im Kampf um die Meisterschaft teuer bezahlen müssen. Justine Stindl, die die gegnerische Juniorennationalspielerin Laetitia Quist bestens im Griff hatte, blieb in der 23. Minute unglücklich am Hallenboden hängen und riss sich dabei die Achillessehne.

„Es hat geknallt, das hat die ganze Halle gehört“, berichtet TG-Trainer Matthias Schickle am Tag danach und bedauert natürlich die schwere Verletzung sehr. „Justine war gut drauf, sie wird uns voraussichtlich zehn Monate fehlen.“ Schon heute soll Stindl operiert werden.

Aufgrund der Verletzung wollte sich nach dem Schlusspfiff niemand so richtig freuen, obwohl die TG-Spielerinnen allen Grund dazu gehabt hätten. Denn die Pforzheimerinnen ließen dem Gegner im Spitzenspiel nicht den Hauch einer Chance.

„Meine Mannschaft hat zum ersten Mal in dieser Saison alles abgerufen, was sie drauf hat“, freute sich Coach Schickle. „Die Halle war voll, die Zuschauer haben ordentlich Alarm gemacht, doch meine Spielerinnen haben ihre ganze Erfahrung ausgespielt und auf alle taktischen Kniffe des Gegners eine Antwort gehabt. Das war überragend von A bis Z. Ein Sonderlob geht an unsere Torhüterin Jasmine Scheid, sie war eine Wand.“

Die TG legte schnell ein 5:0 vor und baute den Vorsprung zwischenzeitlich sogar auf neun Tore aus. Am Ende stand es 30:26. Mit 32:10 Punkten führt die TG die Tabelle an. War der Sieg die Vorentscheidung im Titelrennen? Schickle wehrt ab: „Wir haben mit den beiden Siegen gegen die SG den direkten Vergleich gewonnen, doch es warten noch fünf ganze schwere Spiele auf uns. Wir müssen weiter hochkonzentriert bleiben.“ Unter anderem geht es noch gegen Mannheim und Heiningen, gegen die man in der Hinrunde verlor. dom

TG: Scheid, Bertsch – Stindl 2, Maschek 2, Müller 2, Kurstak 5, Bergmane-Versakova 8, Henschel 6, Steinhauser 2, Steegmüller, Klittich, Szabo, Miltner 3. dom