nach oben
Zunächst scheiterte Grunbachs Dirk Prediger (am Ball) noch am Aluminium, später machte er es aber besser und sorgte für die Vorentscheidung gegen Villingen. Hennrich/PZ-Archiv
17.08.2013

TSV Grunbach feiert 3:1-Heimspielpremiere gegen FC Villingen

GRUNBACH. Der TSV Grunbach scheint angekommen zu sein in der Fußball Oberliga Baden-Württemberg. Am Samstagnachmittag gewann der TSV das erste Heimspiel der neuen Saison mit 3:1 gegen den starken FC Villingen. Dabei legten die Villinger in Person von Tiago Fernandes Dos Santo in der 37. Minute den Führungstreffer vor. Die Antwort der Grunbacher kam nach der Halbzeit: Andy Surgota (47.) direkt nach dem Seitenwechsel und Dirk Prediger eine Viertelstunde vor Ende (75.) konnten mit ihren Toren die Partie drehen. Der eingewechselte Hüseyin Öztürk setzte den Schlusspunkt (87.) unter einen verdienten Heimerfolg.

Bildergalerie: TSV Grunbach - FC 08 Villingen

Mit dem Aufwind ging es für den TSV in das erste Spiel der neuen Saison vor eigener Kulisse und ab der ersten Minute an übernahmen sie die Initiative. Der TSV war in der ersten Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft und konnte sich zahlreiche Chancen herausspielen. Dirk Prediger setzte einen fulminanten Weitschuss an die Latte, Dominik Salz scheiterte im Eins gegen Eins am Villinger Schlussmann und ein weiteres Mal war das Aluminium den Gastgebern im Weg. Der TSV war das klar bessere Team ohne jedoch sich für die Leistung selbst zu belohnen. In der 37. Minute stellte dann der Villinger Tiago Dos Santo den Spielverlauf ein wenig überraschend auf den Kopf. Die erste richtige Chance der Villinger nach einer schönen Kombination vollstreckte der Brasilianer zur Führung. Vor der Pause gelang dem TSV nicht mehr die Antwort.

Auf die mussten die Fans dann aber auch nicht lange nach dem Seitenwechsel warten. Nur zwei Minuten nach Wiederbeginn und einer schönen Hereingabe von Mauel Hasel erzielte Andy Surgota den Ausgleich per Kopf. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch in dem beide Mannschaften auf Sieg spielten und gute Einschussmöglichkeiten herausspielten. Eine davon konnte Grunbachs Torwart Manuel Salz gerade noch so mit einer tollen Parade an die Latte lenken.

Dirk Prediger erlöste seine Farben dann endlich in der 75. Minute mit dem Treffer zum 2:1. Nach diesem Tor versuchten die Villinger zwar noch den Ausgleich zu erzielen, allerdings ohne den Gastgeber noch einmal richtig in Gefahr zu bringen.

Den Schlusspunkt unter einen verdienten Heimsieg setzte der eingewechselte Hüseyin Öztürk. Nach einem feinen Doppelpass zog Öztürk energisch in den Strafraum ein und ließ dem heraneilenden gegnerischen Torhüter keine Chance.

Somit gelang es dem TSV Grunbach auch das zweite Saisonspiel zu gewinnen. Mit der vollen Punkteausbeute geht es nun am nächsten Samstag, den 24. August, zum Aufsteiger SV Oberachern.