nach oben
Großer Einsatz im Topspiel: Der SV Huchenfeld mit Felix Zachmann (links) versuchte den TSV Grunbach von der Tabellenspitze zu stoßen, doch der Spitzenreiter um Kapitän Sascha Boller fiel nicht. Foto: Becker
Großer Einsatz im Topspiel: Der SV Huchenfeld mit Felix Zachmann (links) versuchte den TSV Grunbach von der Tabellenspitze zu stoßen, doch der Spitzenreiter um Kapitän Sascha Boller fiel nicht. Foto: Becker
17.09.2017

TSV Grunbach jetzt allein in Front - Topspiel gegen Huchenfeld mit 3:1 gewonnen

In der Fußball-Kreisliga Pforzheim führt der TSV Grunbach nach dem Sieg im Elefantentreffen mit dem SV Huchenfeld nunmehr die Tabelle allein an. Antipode von Grunbach ist der Namensvetter aus Wurmberg, der nach der 1:3-Heimniederlage gegen Weiler immer noch ohne jeglichen Pluspunkt bleibt. Die Serie des FC Dietlingen wurde mit dem 0:5 beim FSV Buckenberg recht derb unterbrochen.

Die Spvgg Conweiler/Schwann meldet nach langer Zeit wieder einmal einen Heimsieg und brachte damit Gegner FV Öschelbronn weiter unter Druck. Der FC Bauschlott entschied das Derby bei der SG Ölbronn/Dürrn für sich und ist nach dem zweiten Sieg in Serie aus dem Gröbsten.

Grunbach – Huchenfeld 3:1. In dem absoluten Spitzenspiel vor ansprechender Kulisse ging Grunbach in der zehnten Minute durch Günasan nach vorne, versäumte es aber vor der Pause zu erhöhen. Nach dem 2:0 von Vittal (61.) machte Huchenfeld Druck, ohne sich aber gegen die starke Grunbacher Hintermannschaft zwingende Chancen herauszuspielen. Nachdem Troglia in der 88. Minute mit einem Konter alles klar gemacht hatte, traf Rokohl auch noch einmal für den Gast.

Conweiler/Schwann – Öschelbronn 3:1. Erster Heimsieg für die Vereinten, bei dem es allerdings zunächst die Öschelbronner Führung durch Emre in der ersten Minute wegzustecken galt. Coschwas gute Teamleistung wurde noch vor der Pause durch den Ausgleich von Maisch belohnt. Derselbe Spieler brachte die Hausherren in der 52. Minute auch nach vorne. In der 86. Minute machte Alberti mit dem 3:1 alles klar.

Wurmberg – Weiler 1:3. In Wurmberg wartet man weiterhin auf den ersten Punkt. Die Gastgeber besaßen im Spielverlauf zwar überwiegend Vorteile, vermögen derzeit aber einfach keine Torchancen herauszuspielen. Konsequenter der Gast, der in der 39. Minute mit einem Kontertor von Fischer in Front ging und in der 58. Minute durch Eberle erhöhte. Nach dem Anschlusstor von Hirtenfelder noch einmal Hoffnung in Wurmberg, ehe Strengfeld in der 80. Minute Weiler endgültig zu Sieger machte.

Singen – Büchenbronn 0:2. Singen bestimmte zwar das Spiel, ohne sich aber klare Chancen herauszuspielen. Nach einer Stunde Spielzeit brachte Erbak Büchenbronn in Führung, in der 75. Minute machte di Bernardo mit dem 2:0 alles klar.

GU-Türk. Pforzheim- Langenalb 4:1. Langenalb ging in der fünften Minute durch Timar nach vorne, ehe Wild in der 34. Minute für die tonangebenden Gastgeber zum 1:1-Pausenstand traf. Mit einem Hattrick entschied Uzun zwischen der 64. und 76. Minute die Begegnung für die GU, der erste Treffer davon war ein Elfmeter. Nach einer Roten Karte in der 80. Minute standen die Gastgeber beim Abpfiff nur noch dezimiert auf dem Feld.

Buckenberg – Dietlingen 5:0. Dietlingen hielt mit einer verstärkten Abwehr lange dagegen und nahm auch ein torloses Remis in die Kabine. Erst nachdem Krämer in der 53. Minute dann doch die Lücke zum Führungstreffer gefunden hatte, platzte der Knoten, so dass Beka (70.) Hiller (73.), Kuhn (75.) sowie Bäcker (80.) den verdienten Sieg noch zum Kantersieg ausbauten.

Ispringen – Fatihspor Pforzheim 3:0. Als der in der ersten Spielhälfte verhinderte Daniel Reule nach dem Wechsel ins Spiel kam, übernahm Ispringen sofort die Initiative und legte unmittelbar nach dem Wiederanpfiff mit Toren durch Spielertrainer Cycon und Müller mit 2:0 vor. Passgeber war in beiden Fällen Reule. In der 79. Minute zeichnete Reule für das 3:0 selbst. Vorbereiter war diesmal de Sazio gewesen.

Ölbronn/Dürrn – Bauschlott 0:1. Vor einer ansprechenden Kulisse von 250 Zuschauern entschied Philipp Augenstein mit einem Treffer in der 73. Minute das Nachbarschaftsduell für Bauschott. In dem Spiel auf Augenhöhe besaß Ölbronn/Dürrn auch die Chance, das Spiel für sich zu entscheiden. Etwas dagegen hatte freilich Bauschlotts Keeper Martig, der kurz vor dem Bauschlotter Siegtreffer mit einer Glanzparade einen Treffer der Gastgeber vereitelte. Bauschlott feierte somit den zweiten Sieg in Folge, nachdem man erst zuletzt daheim auf dem neuen Sportgelände dreifach punktete. Während der mehr als einjährigen Umbauphase in Bauschlott fand der FC bei der SG Ölbronn-Dürrn Unterschlupf.