nach oben
Früher zurück, als erwartet: Grunbachs Kapitän Dominik Salz kann seiner Mannschaft wieder helfen. Foto: Willers, PZ-Archiv
Früher zurück, als erwartet: Grunbachs Kapitän Dominik Salz kann seiner Mannschaft wieder helfen. Foto: Willers, PZ-Archiv
10.05.2013

TSV Grunbach kann großen Schritt machen - FC Nöttingen schont Spieler fürs Pokalfinale

Pforzheim/Nöttingen/Grunbach. Dass der TSV Grunbach in Abstiegsgefahr geraten ist, zählt sicher zu den Überraschungen in der aktuellen Saison der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. Der kecke Aufsteiger aus dem Nordschwarzwald war vor Saisonbeginn eher als Geheimfavorit für die vorderen Plätze denn als Abstiegskandidat gehandelt worden. Ursachen für den so nicht erwarteten Saisonverlauf gibt es viele.

Eine davon ist sicher der etwas kleine Kader und das große Verletzungspech. Auch beim jüngsten 2:2 in Villingen musste ein Spieler früh wegen einer Blessur ausgewechselt werden. Jeffrey Hessenberger prallte bei seinem Treffer zum 1:0 für die Gäste mit dem Villinger Torhüter zusammen. Mit einer Jochbeinprellung musste er raus. Ob er am Samstag im Heimspiel gegen den Bahlinger SC (15.00 Uhr) spielen kann, war am Freitag noch nicht ganz klar.

Für Hessenberger kam, zur großen Überraschung vieler Beobachter, Grunbachs Kapitän Dominik Salz. Der hatte sich am 3. April schwer an Hüfte und Becken verletzt (Muskelbündelriss). Nach Aussagen der Ärzte war die Saison für den Angreifer beendet. Doch Salz joggte zu Beginn der Woche ein wenig. Als dies problemlos ging, stieg er am Dienstag ins Training ein und hatte auch dabei keine Beschwerden. „Weil wir Stürmermangel haben, habe ich mich dann auf die Bank gesetzt“, erzählt Salz. Als dann Hessenberger verletzt raus musste, kam die Stunde von Dominik Salz. „Nach zehn Minuten war ich kaputt. Heute habe ich am ganzen Körper Muskelkater, ab sonst keine Beschwerden“, sagte Salz gestern.

Also wird sich der Kapitän auch morgen auf die Bank setzen. Wenn Jeffrey Hessenberger nicht fit sein sollte, ist sogar ein Einsatz von Beginn an möglich. Mit einem Sieg gegen den Bahlinger SC könnte der TSV Grunbach einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen.

Pokal im Hinterkopf

Sportlich relativ bedeutungslos ist das Gastspiel des FC Nöttingen bei der TSG Balingen (Sonntag, 15.00 Uhr). Trainer Michael Wittwer wird mit Blick auf das badische Pokalfinale gegen den KSC am kommenden Mittwoch einige Leistungsträger schonen. In Balingen tat sich der FCN immer schwer. Zuhause hat Nöttingen den Gegner vor knapp zwei Wochen in einem Nachholspiel 4:1 bezwungen. „Ich denke, die wollen Revanche“, vermutet Wittwer. Mit dem Rückenwind aus dem 2:0-Sieg gegen den FC Astoria Walldorf II tritt der 1. CfR Pforzheim am heutigen Samstag im Brötzinger Tal gegen den Verbandsliga-Vorletzten ASV Durlach an (15.30 Uhr). Mit einem Sieg wahrt die Mannschaft von Trainer Gökhan Gökce die Chance auf Platz zwei. Allerdings muss der CfR-Coach höchstwahrscheinlich auf die Verletzten Marvin Rayling, Michael Schrammel und Simon Schneider verzichten.