nach oben
15.09.2012

TSV Grunbach knickt in den letzten Minuten bei TSG Balingen ein

Manchmal gehen Fußballspiele einfach zu lange. Wäre nach 75 Minuten Schluss gewesen, hätte der TSV Grunbach bei der TSG Balingen einen Punkt in der Oberliga geholt. So aber ließen die Gäste aus dem Nordschwarzwald noch zwei späte Treffer zu, um am Ende mit 1:3 zu verlieren.

Mit dem Toreschießen läuft es bei den Grunbachern einfach nicht so recht. Dominik Salz und Daniel Reule, als Garanten für zahlreiche TSV-Treffer gehandelt, mussten auch dieses Mal den Torjubel einem Mitspieler überlassen. Joao Paulo Tardelli Rancano Rosa markierte im Balinger Au-Stadion in der 75. Minute das 1:1.

Nur zwei Minuten zuvor hatte Turan Sahin mit einem Strafstoßtor die TSG-Fans jubeln lassen. Und weil ihm das so viel Spaß zu machen schien, legte er nur sieben Minuten später noch einen zweiten Strafstoßtreffer nach. Florian Kath machte dann in der 87. Minute auch die letzten Hoffnungen der Grunbacher zunichte. Mit seinem Tor zum 3:1 für Balingen stellte er den Endstand her.

Der frisch verpflichtete Spanier Jose Miguel Caballero Lorenzo stand überraschend in der Anfangsformation, wurde aber in der 67. Minute durch Serhat Gülbas ersetzt. Den 23-jährigen Mittelfeldspieler, der auch schon beim Karlsruher SC ein Probetraining absolvierte, wollte Trainer Michael Fuchs eigentlich nicht so früh einsetzen, da er „noch keinen Rhythmus“ habe.

Aber das scheint inzwischen für das ganze Team zu gelten. In der Oberliga weht den erfolgsverwöhnten Grunbachern der Wind schon deutlich kälter um die Nase. Aber die Saison ist noch jung, und der Aufsteiger wird noch viele Gelegenheiten haben, um zu zeigen, was in ihm steckt. Im Augenblick trennen den TSV Grunbach nur drei Punkte vom FC Nöttingen. Aber zum Tabellenkeller ist es nicht mehr weit. Solch eine Situation ist den meisten Grunbachern, die in den vergangenen Jahren stets von Erfolg zu Erfolg, von Aufstieg zu Aufstieg eilten, allerdings fremd.